Die Flex VRT Schneeschuhe von Tubbs im Test

Die Flex VRT Schneeschuhe von Tubbs im Test by Alexander B.

 


In den vergangenen Wintermonaten diesen Jahres haben wir Schneeschuhe vom Spezialisten Tubbs genauer unter die Lupe genommen. Nach gesammelten Erfahrungen getesteter Modelle von MSR und TSL bin ich bereits schon vor einigen Jahren auf die Zuverlässigkeit und Souveränität von Tubbs-Schneeschuhen gestoßen. Zugegebenermaßen bin ich ein Tubbs-Fan, fordere schon seit längerem die Flex Alp im alpinen Gelände bis aufs Messer und messe bis jetzt jegliche Konkurrrenz an diesem Modell. Das ist auch der Grund warum ich mich auf die Tubbs Flex VRT besonders gefreut habe und sie intensiv testen wollte. Das "VRT" steht für Vertical und ist Ausdruck für eine spezialisierte  Verwendung im alpinen und steilem Gelände. Mein getestetes XL-Modell bietet eine besonders große Auflagefläche und ist sowohl für schwere Personen als auch lange Touren mit großem Rucksack ideal. Der FlexVRT wurde mit dem ISPO Award 2014/15 ausgezeichnet, war mit einer "überragend" - Bewertung Kauftipp der "outdoor"-Fachzeitschrift (01/15) und der Testsieger beim Magazin "Land der Berge" (01/16) , meine Erwartungen waren hoch.  Die UVP des Herstellers liegt bei meinem Testmodell bei 259,95 Euro.

Details:

  • ActiveLift™  Steighilfe erleichtert direkte Anstiege
  • 3D geformte Seitenschienen bieten besten Grip beim Queren
  • Viper™ 2.0 Frontzacken maximieren den Grip unter Belastung
  • FlexTail™ lässt den Schuh natürlich abrollen
  • zusätzliche Krallen am Tail und progressive Snowbrakes geben Halt beim Abstieg
  • kompaktes Design, ideal bei wechselnden Verhältnissen
  • DynamicFit™ Bindung mit Boa®-Verschlusssystem ermöglicht die Justierung mit nur  einem Handgrif
  • Sehr leichter Schneeschuh
  • DynamicFit™ Bindung mit BOA®-Verschlusssystem ermöglicht das An- und Ausziehen des Schneeschuhs sowie die Justierung der Bindung in nur einem Handgriff
  • Perfekter Schuh für Querungen und auf EIS! 
  • Auch bei schnellem Laufen wirft der Schneeschuh den Schnee nicht hinten hoch 
  • Perfekte Halt beim Abstieg durch zusätzliche Krallen am Tail sowie progressive Snowbrakes
  • 3D geformte Seitenschiene für den perfekten Grip beim Queren
  • Viper™ 2.0 Frontzacken maximieren den Grip unter Belastung
  • Ergonomisch geformter Rahmen, der sich perfekt Ihrem Wanderverhalten anpasst. 
  • ActiveLift™ Steighilfe 
  • FlexTail™  lässt den Schuh natürlich abrollen

Größen: 24" Herrenmodell Flex VRT 24 bis 98 kg | 20 × 63 cm & 28" Herrenmodell Flex VRT 28 bis 120 kg | 20 × 71 cm // 22" W Damenmodell Flex VRT 22 woman bis 90 kg | 20 × 56 cm

 

Erfahrungsbericht

I. Praxistest - Umfang

Neben einer Vielzahl an querfeldein Tagestouren in den mittelfränkischen und oberpfälzerischen "Hochlagen" Bayerns, habe ich die Tubbs Flex VRT bei Mehrtagestouren in den Lechtaler und Allgäuer Alpen getestet. Wir waren im Gebiet Füssen/Reutte und in der Region Stanzach aktiv. Machten uns auf den Weg zum Kaufbeurer Haus und zur Reuttener Hütte. Erklommen unter anderem das Galtjoch, die Abendspitze und zogen unsere Spuren auf dem Höhenweg. Nassschnee wie auch Pulverschnee waren an der Tagesordnung. Verharschte Hänge und Tiefschnee, aber auch phasenweiser "Schneemangel" in tieferen Lagen mussten die Flex VRT meistern. Gerade bei den alpinen Touren waren die äußeren Umstände widrig. Extreme Kälte und teilweise gefrierender Schnee an der Bindung forderten deren Funktionsfähigkeit intensiv. Natürlich lief ich auch Genusstouren bei Sonnenschein und blauem Himmel.  Letzlich wage ich zu sagen, die Flex VRT in fast allen Facetten des Winters getragen zu haben.

II. Chassis

Meine Tubbs FlexVRT XL, wogen ca. 2300 g, waren ca. 21 x 71 cm groß und wurden für ein Benutzergewicht bis 110 kg konzipiert. Verfügbar ist der Schneeschuh außerdem als Herrenmodell FlexVRT 24 (bis 90 kg; 20x61 cm) sowie als Frauenmodell FlexVRT 22 (bis 75 kg; 20x56 cm). Durch die große Auflagefläche der Schneeschuhe war ein tiefes Einsinken in den Schnee von Haus aus minimiert. Die vordere Spitze ist weit nach oben gezogen, sodass ein lästiges, übermäßiges Aufschaufeln von Schnee unterblieb.  Der Rücklauf der VRT ist schmal gehalten, sodass auch hier, gerade bei schnellem Gehen,  nur wenig Schnee in Richtung des eigenen Nackens flog.

 

Die robusten Viper 2.0 Frontzacken unter dem Mittelfuß bestehen aus Carbonstahl und beißten sich bei der Abrollbewegung des Fußes mit ihren langen Zacken aggressiv in den Schnee. Sie boten maximlen Grip bei  besonderer Belastung im alpinen Gelände. Die 3D-geformten Seitenschienen (Harscheisen) auf der Unterseite gehen fast über die gesamte Länge und sind ebenfalls stark und robust und legen meiner Meinung nach im Zusammenspiel mit den Steigzacken eine Grundlage für das sichere Gehgefühl im Gelände. Im hinteren Bereich befinden sich noch zwei kleine Schienen, welche gerade bei Abstiegen eine gute Unterstützung darstellten.

 

Auffällig für den FlexVRT ist, dass er in seiner Gesamtkonstruktion nicht übermäßig steif ist, was meiner Meinung nach bei vielen anderen Modellen der Fall ist. Der FlexTail, also der Bereich des Schneeschuhes hinter der Verse, ist besonders biegsam und flexibel, er passt sich bestmöglich der natürlichen Abrollbewegung beim Gehen an. Durch das Nachgeben wurden die Belastungen beim Gehen, wie z. B. durch Stöße und Schläge, erheblich reduziert.

III. Bindung

Die DynamicFit - Bindung mit BOA-Verschlusssystem ermöglichte wirklich die vom Hersteller beworbene Justierung mit nur einem Handgriff - und das bei allen Wetter- und Geländelagen. Nachdem ich mit meinem Winterstiefel Hanwag Abisko leicht in den FlexVRT einsteigen konnte, brauchte es lediglich nur noch der Drehung des Einstellknopfes um den richtigen Halt zu finden. Die Justierung mittels Drehknopf schaffte eine gleichmäßige Druckverteilung und war somit Garant für ein kontrolliertes Handling des Schneeschuhes im Gelände. Die Schnalle an der Verse ließ sich einfach auf die erforderliche Länge einstellen und fixieren.

 

Beim Aussteigen bedurfte es ausschließlich des nach oben Ziehens des Einstellknopfes verbunden mit einem leichten Anziehen um  die "Spannschnürre" zu erweitern.

 

Dieses Verschlusssystem funktionierte bei allen Wetterverhältnissen, insbesondere auch bei am Verschlusssystem angefrorenem Schnee. Es ließ sich jederzeit auch mit meinen getragenen Fingerhandschuhen bedienen. Das Verschlusssystem ist ein markanter Unterschied zu vielen Systemen anderer Hersteller. Die Einfachheit, das schnelle Handling und das Wissen um die Tauglichkeit auch bei widrigsten Verhältnissen sind die unschlagbaren Eigenschaften dieser Bindung. Ich brauchte deutlich weniger als die Hälfte der Zeit zum Ein- bzw. Aussteigen als meine Wanderfreunde, welche mit anderen namhaften Produkten unterwegs waren. Fazit: Einfachstes Handling, was bestens funktionierte.

IV. Allgemeines Handling / Design

 Das Design des Schneeschuhes ist ansprechend und modern. Die gewählte Farbkombination "schwarz / gelb-Ton / blau" vermittelt eine spürbare Dynamik, die Gesamterscheinung wirkt kraftvoll und durch die Steigzacken sogar etwas "bissig". Alles in allem ist, meiner Meinung nach, neben den Funktionalitäten auch die Gesamtoptik sehr gut gelungen.

 

Die Bindung des FlexVRT ist ausreichend breit, sodass ich mit meinen voluminösen Hanwag Abisko zu keiner Zeit Probleme hatte einzusteigen. Bei steilen Anstiegen ließ sich die "ActiveLift" - Bügelsteighilfe einfach und problemlos auf- bzw. zuklappen. Das einfache Einstellen hat zur Folge, dass man das Feature auch oft nutzt. So stellte ich bei vielen Anstiegen meinen Fuß waagerecht und sparte erheblich an Kraft.

Im Zusammenspiel aller Eigenschaften hat man im alpinen Gelände einen sehr sicheren Halt. Besonders durch die langen, robusten Harscheisen hat man ein sicheres Gefühl beim Queren von steilen Hängen. Die Gesamtkonstruktion ist stabil und belastbar, ich hatte mit meinen reichlich 90 kg in keiner Situation Probleme. Selbst bei eisigen oder steinigen Passagen überzeugte mich der FlexVRT auf ganzer Linie.

 

Der Schneeschuh verfügte trotz seiner XL-Größe über ein kompaktes Erscheinen. Ich konnte ihn bei Nichtnutzung ohne Probleme am Rucksack befestigen oder trug ihn, auf den Stöcken aufgefädelt, über der Schulter.

Fazit

Ob bei Tief- oder Hartschnee, bei steilen Anstiegen oder Flachlandtouren - die Flex VRT von Tubbs punkteten in allen Belangen. Die Dynamic Fit - Bindung von BOA funktionierte ausnahmslos optimal und machte wirklich nie Schwierigkeiten. Handling und Tauglichkeit in der Praxis bekommen von mir Bestnoten. Die FlexVRT sind ein weiteres ausgereiftes und praxistaugliches Modell aus dem Hause Tubbs. Das gut funktionierende Bindungssystem, gepaart mit der Flexibilität des Schuhes und der spürbaren Sicherheit durch das gute Zusammenspiel der  Harscheisen und der Frontzacken (gerade im alpinen Gelände) verleihen dem Schuh perfekte Eigenschaften. Für mich ließ er keine Wünsche offen.

Pro

 BOA-Verschlusssystem

lange 3D-geformte Seitenschienen

FlexTail

Contra

---

Ich bin und bleibe ein Tubbs-Fan und werde wohl vorerst weiterhin alle zukünftigen Schneeschuhe an Modellen dieses Herstellers messen. Wer sich neue Schneeschuhe zulegen möchte, sollte auf keinen Fall die Flex VRT unberücksichtigt lassen. Klare Kaufempfehlung.

Quelle: Details und Logo von Tubbs.

Weitere Informationen

  • Hersteller: Tubbs
  • Model: Flex VRT XL
  • Preis: 259,95 Euro
  • Personengruppe: männlich
  • Funktionen: Schneeschuh für Begehungen im alpinen Gelände.
  • Weiterempfehlen: ja

Alexander B.

"Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen" (Goethe)

Viel Spaß mit unseren Berichten

Anzeige

Suche dein Zubehör

getestetes Zubehör