The North Face Alpinisten Simone Moro und Denis Urubko brechen zur Winterbegehung des Nanga Parbat auf

The North Face Alpinisten Simone Moro und Denis Urubko brechen zur Winterbegehung des Nanga Parbat auf by TNF

Presseauskunft vom 27.12.2011

Die The North Face® Alpinisten Simone Moro und Denis Urubko brechen zur Winterbegehung des Nanga Parbat auf

München, 27.12.2011: The North Face® gibt bekannt, dass der Italiener Simone Moro und Denis Urubko aus Kasachstan am gestrigen 26. Dezember aufgebrochen sind, um die erste Winterbesteigung des 8.125 m hohen Gipfels Nanga Parbat im pakistanischen Teil des Himalaya zu versuchen. Moro und Urubko sind bereits in Islamabad eingetroffen, von wo aus Moro twittert: „Mitten in der Nacht angekommen, kein Gepäckstück verloren, nicht allzu kalt – perfekt! Denis und Matteo sind bei mir.“ Von Islamabad aus nehmen die drei den Karakorum Highway und wandern dann zur Diamir- Wand des Nanga Parbat. Dort werden sie das Basiscamp errichten und mit der Akklimatisierungsphase beginnen. Der genaue Zeitplan der Expedition hängt von den Wetterbedingungen zwischen Ende Januar und März nächsten Jahres ab. Zu den beiden The North Face® Alpinisten Moro und Urubko, die im Februar dieses Jahres bereits die erste erfolgreiche Winterbesteigung des Gasherbrum II (8.025 m) bewältigt haben, stößt der italienische Fotograf Matteo Zanga. Zanga wird vom Basiscamp aus über den Verlauf der Expeditionberichten. Outdoor-Fans und Unterstützer von Moro und Urubko haben so die Gelegenheit, das Geschehen über die offiziellen Kommunikationskanäle von The North Face® in Echtzeit mitzuverfolgen.

Die Ausrüstung

Moro und Urubko müssen während der Expedition dem wechselhaften Winterwetter im Himalaya trotzen. Die Ausrüstung, die sie für ihr Projekt gewählt haben, besteht daher aus Klassikern der The North Face® Outdoor Kollektionen sowie aus neuen, innovativen Produkten der Herbstkollektion 2012, die ab November 2012 im Handel erhältlich ist. Während der reinen Alpinstrecke ihres Aufstiegs, auf der Beweglichkeit besonders wichtig ist, tragen sie die neuen, leichten und atmungsaktiven Meru Gore Jackets und Latzhosen. In den höheren Lagen verlassen sich Simone Moro und Denis Urubko dann auf die neue Shaffle Jacket und den Himalayan Suit Expeditionsanzug, der mittlerweile Kultstatus erlangt hat. Damit haben sie selbst unter extremen Wetterbedingungen uneingeschränkte Bewegungsfreiheit bei höchster Wärmeleistung.

Der Schicksalsberg

Der Nanga Parbat im Westhimalaya ist der neunthöchste Gipfel der Erde und der zweithöchste Pakistans. Er gilt als einer der am schwierigsten zu begehenden Berge. Zum ersten Mal wurde er am 3. Juli 1953 durch den österreichischen Alpinisten Hermann Buhl bestiegen, der auch der Erste war, der je einen Achttausender im Alleingang bewältigte. Der Nanga Parbat ist auch als „Schicksalsberg“ bekannt, da er vor allem zwischen 1930 und 1953 sowie in den letzten Jahrzehnten viele Todesopfer forderte. An keinem anderen Achttausender gab es seit 1989 mehr Wintersbesteigungsversuche als am Nanga Parbat.

Weitere Infos und aktuelle News über:

web: http://www.thenorthfacejournal.com/nanga-parbat-winter-expedition/

www.facebook.com/thenorthface.europe

twitter.com/TheNorthFaceEU

Quelle: Pressemitteilung von TNF.

Reiner

Ich bin seit meiner Kindheit viel in den Bergen unterwegs. Mit meinem Bergfreund Sebastian habe ich deshalb das Projekt wandersüchtig.de gestartet. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und würde mich freuen, wenn Ihr öfters bei uns vorbeischaut.