FJÄLLRÄVEN: Der Norden ruft ­der Fjällräven Polar steht in den Startlöchern!

FJÄLLRÄVEN: Der Norden ruft ­der Fjällräven Polar steht in den Startlöchern! by Fjällräven

Presseauskunft vom 04.04.2012

FJÄLLRÄVEN Polar 2012

Der Norden ruft!

Am 10. April ertönt im norwegischen Signaltal der Startschuss für ein Wintererlebnis der ganz besonderen Art, den Fjällräven Polar. Darauf bereiten sich derzeit auch zwei deutsche Teilnehmer vor. Christoph Hentschel (45) und Fabian Best (20) qualifizierten sich im letzten Herbst für eines der wahrscheinlich eindrücklichsten Abenteuer ihres Lebens. Gemeinsam mit 18 weiteren, internationalen Teilnehmern durchqueren sie die arktische Tundra Lapplands – jeder mit seinem eigenen Hundeschlittengespann. Als Forstbeamter hat Christoph Hentschel das große Glück, seine Affinität zur Natur auch beruflich ausleben zu dürfen. Vom Fjällräven Polar verspricht sich der aus dem Nordrhein-westfälischen Soest stammende Hentschel Einsicht und Erlebnis eines völlig anderen Naturraums, fernab von ihm Bekanntem und der Zivilisation. Dem Umgang mit den Schlittenhunden sieht Hentschel mit gemischten Gefühlen entgegen: „Ich hoffe, dass die Hunde nicht merken, dass ich keine Ahnung habe!“ Den Herausforderungen des Überlebens in der arktischen Wildnis dagegen steht er viel gelassener gegenüber – wohl vor allem aufgrund des Wissens um die Experten, die bei dieser Abenteuerreise ein Auge auf die Polar- Teilnehmer werfen. Der zweite deutsche Teilnehmer, Fabian Best aus Potsdam, gehört zu den jüngsten Teilnehmern, die sich für den Fjällräven Polar beworben hatten. Den Traum, an einer Expedition im hohen Norden teilzunehmen, träumt der Abiturient seit Jahren. Den 19-Jährigen zieht es nach eigener Aussage schon immer in die Ferne. Und nach draußen: sieben Monate verbrachte er im Rahmen des High Seas High School-Programmes auf einem Segelschiff auf hoher See. „Unterwegssein und Lernen stehen in Wechselwirkung zueinander,“ sagt Best. „Ich hoffe auf dieser Reise ein neues Extrem zu erfahren und Etwas zu erleben, an das ich mich mein ganzes Leben lang erinnern werde. Und, dass ich etwas mitnehmen, etwas lernen kann.“

Dafür bietet der Fjällräven Polar genau das richtige Umfeld: 330 km führt die Strecke von Norwegen bis über die Grenze nach Schweden durch wunderbare Winterlandschaft. Begleitet werden die Hundeschlitten-Neulinge von Fjällräven-Produktberater Johan Skullman und der Musher-Ikone Kenth
Fjellborg. Sie zeigen den Teilnehmern, wie man draußen in der Natur bei eisigen Temperaturen sicher überlebt und das ungewohnte Gefährt beherrschen lernt.

Mehr über den Polar unter www.fjallraven.de/outdoor-erleben/polar/.

Quelle: Pressemitteilung von Fjällräven.

Reiner

Ich bin seit meiner Kindheit viel in den Bergen unterwegs. Mit meinem Bergfreund Sebastian habe ich deshalb das Projekt wandersüchtig.de gestartet. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und würde mich freuen, wenn Ihr öfters bei uns vorbeischaut.