The North Face® Kalymnos Climbing Festivals 2012 war ein voller Erfolg

The North Face® Kalymnos Climbing Festivals 2012 war ein voller Erfolg by TNF

Presseauskunft vom 11.10.2012

Internationale Kletter-Community trifft sich zur ersten Auflage des The North Face® Kalymnos Climbing Festivals

Das Fazit des Wettkampfs: Das Festival war ein voller Erfolg

München, 11. Oktober 2012: The North Face®, der weltweit führende Hersteller von authentischer, innovativer und technisch ausgereifter Outdoor-Bekleidung, -Ausrüstung und -Footwear, brachte vom 26. bis zum 30. September die internationale Kletter-Community zu einem Festival mit beeindruckenden Aktionen am Fels und auf dem Boden zusammen, bei dem Amateure und Profis die Felswände der griechischen Insel Kalymnos erkletterten. Das The North Face® Kalymnos Climbing Festival 2012 war ein voller Erfolg.

Im Rahmen des schwierigen PROject-Wettkampfs nahmen weltbekannte Kletterer vier neu gebohrte Routen an einem bisher unbestiegenen Felsen in Angriff, der den Namen Psili Riza trägt, Griechisch für „Hohe Klippe“. Bei außergewöhnlich heißem und schwülem Wetter versammelten sich Fans, Unterstützer und Medienvertreter an der Felswand, um die spannende Competition live mitzuerleben.

Zu den erfolgreichsten Kletterern an den drei Tagen des PROject-Wettkampfs zählten neben den The North Face® Athleten Yuji Hirayama aus Japan und seiner französischen Teamkollegin Caroline Ciavaldini auch der Deutsche Alexander Megos, Michael Fuselier aus Frankreich, Nicholas Favresse aus Belgien, Gabriele Moroni aus Italien und die Französin Melissa Le Neve. Jeder Kletterer sicherte sich mit Rotpunktbegehungen von drei der vier Routen einen Teil des mit 5.000 € dotierten Preisgelds. Unter den Kletterern, die mindestens eine Route bewältigten und einen kleineren Gewinn mit nach Hause nahmen, waren Sam Elias aus den USA, die Österreicher Kilian Fischhuber und Hansjörg Auer, Dani Andrada und Iker Pou aus Spanien sowie der Portugiese Andre Neres. Für die Frauen war ein separates Preisgeld in Höhe von 5.000 € ausgeschrieben, das sich Ciavaldini und Le Neve mit den Österreicherinnen Anna Stöhr und Barbara Zangerl sowie mit Anna Nikoushkina aus Russland teilten. Die Spanierin Daila Ojeda, jüngster Neuzugang des The North Face® Teams, und der griechische Kletterer Argyro Papathanasiou nahmen ebenfalls am Wettkampf teil.

In der Männerkategorie des OPEN Marathon, der Routen mit Schwierigkeitsgraden von 3c bis 7a umfasste, siegte das spanische Duo Urko Carmona Bandarian und Sergio Sola Atares. Ihr Ergebnis war besonders beeindruckend, da Carmona Bandarian, der 2012 die Para-Climbing-Weltmeisterschaft in Bercy gewann, mit nur einem Bein kletterte – unter den ehrfürchtigen Blicken der anderen Wettkampfkletterer. Sandra Nakamatsu und Tiia Porri trugen in der Kategorie der Frauen einen Sieg für das Gastland Griechenland davon, und das ukrainische Doppel Anna Mushchynina und Dmytro Mushchynina konnte sich über den ersten Platz in der Mixed-Kategorie freuen.

Beim BIG Marathon reichten die Schwierigkeitsgrade von 7a+ bis 8a. Hier setzten sich die Spanierinnen Teresa Troya Gil und Iris Matamoros Quero als stärkstes Duo in der Mixed-Kategorie durch und bewiesen mit der Schwierigkeit und Anzahl ihrer Aufstiege ihrem enormen Team- und Kampfgeist. Bei den Männern belegten die Russen Vladimir Starstev und Stanislav Poplavskiy den ersten Platz. Insgesamt gab es im OPEN und im BIG Marathon 1.354 Aufstiege. Jedes der Siegerteams wurde mit Sachpreisen belohnt.

Zu den Kletterer-Legenden, die beim Festival geehrt wurden, zählte der Italiener Andrea Di Bari, der 1997 als Erster die Insel Kalymnos als Paradies für Kletterer entdeckte und dort die ersten 200 Routen bohrte. Beim Storytelling-Event am Freitagabend erzählten James Pearson und Caroline Ciavaldini vor einem großen Publikum aus Einwohnern und Kletterfans von ihrer Besteigung des Kinabalu, und Nicholas Favresse berichtete von seinen Klettertouren in Venezuela. Den Abschluss des Festivals bildete ein griechisches Fest, das bis in die frühen Morgenstunden dauerte.

Athleten vom Charme überzeugt

Der japanische Kletterveteran Yuji Hirayama, der sonst nur selten nach Europa reist, war vom Festival begeistert: „Jeder Kletterer sollte diese Erfahrungen und einzigartigen Momente miterleben, es ist einfach toll!“

Auch der 19-jährige Deutsche Alexander Megos, der mit seiner Leistung überraschte, schwärmte: „Das war der beste Wettkampf, an dem ich je teilgenommen habe, echt! Das Klettern und die ganze Atmosphäre waren fantastisch und sehr entspannt.“

„Ich war vorher noch nie auf Kalymnos und fand es überwältigend, dass die Insel ganz aus Fels ist, einfach nur Fels“, erklärte Melissa Le Neve aus Frankreich. „Die Klippe war außergewöhnlich gut, und die ganze Veranstaltung wirklich toll gemacht.“

Die zweite Auflage des The North Face® Kalymnos Climbing Festival findet im Herbst 2013 am selben Ort statt.

ERGEBNISSE:

OPEN MARATHON – MÄNNER
1. Urko CARMONA BANDARIAN und Sergio SOLA ATARES (SPANIEN)
2. Dimitry KHORONZHIN und Andrey LOSEV (RUSSLAND)
3. Claude IDOUX und Stephane DESBIENS (GRIECHENLAND)

OPEN MARATHON – FRAUEN
1. Sandra NAKAMATSU und Tiia PORRI (GRIECHENLAND)
2. Elizaveta KIM und Natalya KUNDELKO (RUSSLAND)
3. Natalia Mari WELLS und Rosa VERGARA ORTIZ (SPANIEN)

OPEN MARATHON – MIXED
1. Anna MUSHCHYNINA und Dmytro MUSHCHYNINA (UKRAINE)
2. Pavel MARKEVYCH und Natalya BILYK (UKRAINE)
3. Kateryna GUNAZA und Vadim SHCHEROBKOV (UKRAINE)

BIG MARATHON – MÄNNER
1. Vladimir STARSTEV und Stanislav POPLAVSKIY (RUSSLAND)
2. Adam John RENSHAW und Nils Rune BIRKELAND (GROSSBRITANNIEN)
3. Nick OSTROUKH und Sergij KISHCHENKO (UKRAINE)

BIG MARATHON – MIXED
1. Teresa TROYA GIL und Iris MATAMOROS QUERO (SPANIEN)
2. Gryshko KYRYLO und Olga MENDRIEVA (UKRAINE)
3. Grazia FENU und Herve BARMASSE (ITALIEN)

Quelle: Pressemitteilung von The North Face.

Reiner

Ich bin seit meiner Kindheit viel in den Bergen unterwegs. Mit meinem Bergfreund Sebastian habe ich deshalb das Projekt wandersüchtig.de gestartet. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und würde mich freuen, wenn Ihr öfters bei uns vorbeischaut.