Der Berg ruft! Speziell in Kitzbühel

Der Berg ruft! Speziell in Kitzbühel by Kitzbühel

Der Berg ruft! Speziell in Kitzbühel

Wandern entpuppt sich immer mehr als der Trendsport. Diesen Umstand bekommt selbstverständlich auch Kitzbühel zu spüren. Immer mehr Sommergäste zieht es nach Kitz, die das dortige Wandernetz voll ausnutzen.

Nicht nur Skifahren ist in Kitz angesagt

Das Wegenetz dort ist gut ausgebaut und prägnant für Wandersleute. Über tausend Kilometer dürfen auf Schusters Rappen bewandert werden. Saftig grüne Blumenwiesen, sanfte Grasberge und der raue Wilde Kaiser warten auf die Wanderfreunde.

Kostenlos geführte Wanderungen mit erfahrenen Führern werden vom Kitzbühel-Tourismus angeboten. Engelbert und Madeleine begrüßen ihre Gäste sehr herzlich und freuen sich, den Wandersleuten die heimische Tiroler Bergwelt näherzubringen.

Die Kitzbüheler Grasberge sind einzigartig

Die heimische Bergwelt dort ist überwiegend sanft. Weite Berghänge, die im satten Grün erstrahlen, verfügen über zahllose Almwiesen. Die Hänge und Wiesen werden auch heute noch bewirtschaftet. Bei etlichen Touren treffen die Wanderer auf das Fleckvieh.

Die Kitzbüheler Alpen dehnen sich gehörig aus. Sie reichen vom Zeller See im Osten bis zum Zillertal im Westen. Im Grenzgebiet von Tirol und Salzburg liegt der Geißstein, er erreicht eine Höhe von 2.363 Meter und ist deshalb der höchste Grasberg in den Alpen. Die kraftvolle Erhebung inmitten der Kitzbüheler Berge nennt sich der „Große Rettenstein“. Seine 2.366 Meter sind weithin gut sichtbar. Er sorgt für großen Eindruck, der anmutige Fels-Gipfel inmitten der Grasberge.

Sintersbacher Wasserfälle

Eine empfehlenswerte Wanderung führt zu den Sintersbacher Wasserfällen in Jochberg. Diese Wasserfälle zählen zu den Naturdenkmälern und das zu Recht. Mit etwa 165 Meter Fallhöhe gehören sie zu den herausragendsten ihrer Art. Besonders dann, wenn die Schneeschmelze im Gang ist, von April bis Juni. Der Weg zu den Wasserfällen beginnt beim Parkplatz Schradler in Jochberg. Über den alten Triebweg werden die Sintersbacher Wasserfälle erreicht.

Ein Aufstieg zur Wildalm ist empfehlenswert, falls sich die Wandersleute vor dem Abstieg noch einmal ausruhen und stärken wollen. Denn einer durstigen Seele bekommt das Wandern nicht. Der Rückweg führt Richtung Burgstallalm, über Hanslern, Oberhausenweg, Parzen und entlang der Jochberger Ache zurück zum Parkplatz Schradler.

Fit in Kitz

Diese Wanderung erscheint zu simple? Viele wagemutige Touren, die sich auch über einige Tage ziehen, warten in Kitzbühel ebenso auf die Wandersleute.

Ein passender Schlafsack z.B. von Vaude ist jedoch ein Muss bei längeren Tourengängen. Denn nur ein ausgeschlafener Wanderer ist auch ein vitaler. Fit in Kitz, so lautet das Motto.

Reiner

Ich bin seit meiner Kindheit viel in den Bergen unterwegs. Mit meinem Bergfreund Sebastian habe ich deshalb das Projekt wandersüchtig.de gestartet. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und würde mich freuen, wenn Ihr öfters bei uns vorbeischaut.