Der Achensee „5‐Gipfel‐Klettersteig“

Der Achensee „5‐Gipfel‐Klettersteig“ by Achensee

Presseauskunft im März 2013

Das ultimative Klettererlebnis – der Achensee „5‐Gipfel‐Klettersteig“

Die Fortbewegung in der Senkrechten fasziniert nicht länger nur professionelle Kletterer. Durch die Errichtung zahlreicher Klettersteige in den letzten Jahren wird die Überwindung eigener Grenzen für Bergbegeisterte und „Kletterneulinge“ unmittelbar erlebbar. Mit dem „Achensee 5‐Gipfel‐Klettersteig“ katapultiert sich der Achensee in eine neue Kletter‐Dimension. Der zwei Kilometer lange Steig gehört zu den längsten Klettersteigen im Alpenraum und fasziniert Einsteiger wie Profis gleichermaßen. Fünf Sektionen mit fünf unterschiedlichen Schwierigkeiten

Das Besondere am Klettersteig, der durch das gesamte Rofangebirge führt, ist die Möglichkeit für jeden Kletterer vor und nach einem der Gipfel die Tour zu unterbrechen bzw. abzubrechen, denn eigentlich sind es sogar fünf Klettersteige, die in ihrer Gesamtheit ein einmaliges Felserlebnis bieten. Einsteiger und Klettersteig‐ Neulinge müssen somit nicht zwingend die zwei Kilometer Kletterlänge und damit eine Gesamtüberschreitung hinter sich bringen, sondern können auch gemütlich einen einzelnen Gipfel als ihr Ziel auserwählen. Der Klettersteig führt über fünf Gipfel des Rofangebirges. Der Einstieg zur ersten Sektion liegt ca. eine Gehstunde hinter der Bergstation der Rofanseilbahn und der Erfurter Hütte an der Haidachstellwand. Hier führt der Klettersteig durch leichteres Gelände und ist damit auch für Kinder geeignet. Nach der Haidachstellwand geht es für alle, die den nächsten Gipfel in Angriff nehmen wollen, in Richtung Rosskopf.

Dort wartet ein dolomitenähnlicher Steig mit herrlichen Edelweißnestern auf die begeisterten Kletterer. Die letzten drei Sektionen führen über die Seekarlspitze und das Spieljoch schließlich auf den höchsten Gipfel des Rofan, den Hochiss. Diese Sektionen bestechen durch die herrliche Aussicht und das Panorama über alle Gipfel des Rofan bis hinunter zum Achensee und dem angrenzenden Karwendelgebirge. Der letzte Aufstieg auf den Hochiss fordert nochmals alle Muskelkraft, bevor genüsslich die verdiente Gipfeljause verspeist werden kann. Wie es zum Klettersteig kam Ideengeber für die Errichtung des „Achensee 5‐Gipfel‐Klettersteigs“ war Mike Rutter, Kletterprofi und Bergführer. Er kennt das Rofangebirge wie kein anderer und konnte mit der Idee eines Klettersteigs, der über die zentralen Gipfel des Gebirges führt, den heimischen Tourismusverband und die Bergrettung begeistern. Die Bergrettung errichtete im Jahr 2009 bereits die erste Sektion an der Haidachstellwand. Im Anschluss haben die beiden Tiroler Bergführer Stefan Wierer und Robert Span die Arbeit übernommen und bis zum Sommer 2010 die vier noch ausstehenden Sektionen fertig gestellt. Für Mike Rutter war es eine logische Schlussfolgerung, dass sich das Rofangebirge als eines der Klettermekkas Tirols auch in Sachen Klettersteig zum Hot‐Spot entwickeln wird: „Die Gegend ist einfach einzigartig: Man findet Gipfel, die oftmals zwei Gesichter haben – auf der einen Seite sanft und grün, auf der anderen Seite schroff abfallend. Der Blick auf den Achensee, der nach schweißtreibenden Klettereien die perfekte Abkühlung bietet, ist einmalig."

Hier die Details zu den einzelnen Sektionen:

Der Ausgangspunkt zu allen Sektionen der Klettersteige ist die Rofanseilbahn in Maurach am Achensee. Die Bahn befindet sich direkt neben der Bundesstraße B 181. Der Parkplatz ist gebührenfrei. Auffahrt mit der Bergbahn zur Erfurter Hütte, von dort in Richtung der Klettersteige ca. 1 bis 1 ½ Stunden Zustieg. Klettersteigausrüstung und Helm sind bei allen Klettersteigsektionen unbedingt erforderlich.

Haidachstellwand (2.192 m)

Obholzer Gedächtnis Klettersteig
Charakteristik: zielt auf Abenteuer und Kinder ab
Schwierigkeitsgrad: B/C
Beste Kletterzeit: Juni bis Oktober
Altersbegrenzung: ab 14 Jahren
Ausrichtung: NO
Zu überwindende hm: 120 hm
Zeit im Klettersteig: 1 Stunde
Eindrucksvollste Passage: Seilbrücke
Zustieg und Abstieg: 1 Stunde von der bzw. zur Bergstation der Rofanseilbahn
Gesamtgehzeit Klettersteig inkl. Zu‐ und Abstieg: 3 bis 3 ½ Stunden
Klettersteigausrüstung + Helm unbedingt erforderlich.

Wegbeschreibung bis zum Einstieg:

Von der Bergstation der Rofanseilbahn auf dem Grubersteig in Richtung Rofanspitze und bei der Abzweigung auf ca. 2.000 m den rechten Weg in Richtung Haidachstellwand/Krahnsattel nehmen. Bei der nächsten Abzweigung (auf ca. 2.025 m) den rechten Weg einschlagen. Dieser führt zur Haidachstellwand und direkt zum Einstieg bei einer Tafel.

Rosskopf (2.246 m)

Charakteristik: steiler dolomitenähnlicher Steig mit herrlichen Edelweißnestern
Schwierigkeitsgrad: C/D
Beste Kletterzeit: Juni bis Oktober
Altersbegrenzung: ab 14 Jahren
Ausrichtung: S
Zu überwindende hm: 150 hm
Zeit im Klettersteig: 1 ½ Stunde
Eindrucksvollste Passage: Einstiegswand und der darüber liegende gelbe Aufschwung
Zustieg und Abstieg: 1 ½ Stunden von der bzw. zur Bergstation der Rofanseilbahn
Gesamtgehzeit Klettersteig inkl. Zu‐ und Abstieg: 4 ½ Stunden
Klettersteigausrüstung + Helm unbedingt erforderlich.

Wegbeschreibung bis zum Einstieg:

Von der Bergstation der Rofanseilbahn auf den Grubersteig in Richtung Rofanspitze wandern, bei der Gruberscharte links in Richtung Spieljoch, bis man unter die rötlichen Wände des Rosskopfes gelangt, auf Steigspuren zum Einstieg hinauf.

Seekarlspitze (2.261 m)

Charakteristik: führt in den Nordwandbereich und punktet mit atemberaubenden Tiefblick und Landschaft
Schwierigkeitsgrad: B/C
Beste Kletterzeit: Juni bis Oktober
Altersbegrenzung: ab 12 Jahre
Ausrichtung: O bis N
Zu überwindende hm: 150 hm
Zeit im Klettersteig: 1 ½ Stunden
Eindrucksvollste Passage: ab Quergang der N‐Wand
Zustieg: 1 ½ Stunde ab der Bergstation der Rofanseilbahn
Abstieg: 1 Stunden zur Bergstation der Rofanseilbahn
Gesamtgehzeit Klettersteig inkl. Zu‐ und Abstieg: 5 Stunden
Klettersteigausrüstung + Helm unbedingt erforderlich.

Wegbeschreibung bis zum Einstieg:

Von der Bergstation der Rofanseilbahn auf den Grubersteig in Richtung Rofanspitze wandern, bei der Gruberscharte links in Richtung Spieljoch bis zum markanten Sattel, der zwischen Rosskopf (=Abstieg des Rosskopf Klettersteiges) und der Seekarlspitze eingelagert ist.

Spieljoch (2.236 m)

Charakteristik: fungiert als Verbindung, versicherte Felspassagen
Schwierigkeitsgrad: C
Beste Kletterzeit: Juni bis Oktober
Altersbegrenzung: ab 8 Jahre
Ausrichtung: S bis W
Zu überwindende hm: 100 hm
Zeit im Klettersteig: 30 min
Zustieg: 1 ½ Stunde ab der Bergstation der Rofanseilbahn
Abstieg: 1 Stunde zur Bergstation der Rofanseilbahn
Gesamtgehzeit Klettersteig inkl. Zu‐ und Abstieg: 3 Stunden
Klettersteigausrüstung + Helm unbedingt erforderlich.

Wegbeschreibung bis zum Einstieg:

Von der Bergstation der Rofanseilbahn auf den Grubersteig in Richtung Rofanspitze wandern, bei der Gruberscharte links bis zum Spieljoch. Achtung! – Bei Nässe wegen der steilen Graspassagen gefährlich!

Hochiss (2.299 m)

Charakteristik: höchster Berg im Rofan, besticht durch einmaligen Fels Schwierigkeitsgrad: C/D
Beste Kletterzeit: Juni bis Oktober
Altersbegrenzung: ab 12 Jahre
Ausrichtung: SO
Zu überwindende hm: 180 hm
Zeit im Klettersteig: 1 ½ Stunden
Eindrucksvollste Passage: Gipfelwand
Zustieg und Abstieg: 1 ½ Stunden von der bzw. zur Bergstation der Rofanseilbahn
Gesamtgehzeit Klettersteig inkl. Zu‐ und Abstieg: 4 ½ Stunden
Klettersteigausrüstung + Helm unbedingt erforderlich.

Wegbeschreibung bis zum Einstieg:

Von der Bergstation der Rofanseilbahn auf bezeichneten Weg Richtung Hochiss bis zur Beschilderung Abzweigung Klettersteig wandern.

Topos zu den einzelnen Klettersteigen gibt es auf http://www.climbers-paradise.com/regionen/achensee/

Quelle: Pressemitteilung von Achensee.

Reiner

Ich bin seit meiner Kindheit viel in den Bergen unterwegs. Mit meinem Bergfreund Sebastian habe ich deshalb das Projekt wandersüchtig.de gestartet. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und würde mich freuen, wenn Ihr öfters bei uns vorbeischaut.

Medien

Der Achensee „5‐Gipfel‐Klettersteig“ by Achensee