Deuter stellte auf der ISPO 2013 den neuen Freerider Pro Rucksack vor

Deuter stellte auf der ISPO 2013 den neuen Freerider Pro Rucksack vor by Deuter

Presseauskunft vom 07.02.2013

Deuter Alpine: Freerider Pro Professioneller Geländegänger

Seinen Winterexperten für das Außergewöhnliche hat Deuter in der Saison 13/14 neu überarbeitet: Der Freerider Pro zeigt sich nun technischer als je zuvor und beweist noch mehr Stärke – ein markanter, sicherheitsbewusster Rucksack für alle anspruchsvollen Tourengeher und Geländegänger.

Ein Abseitsspezialist muss einiges beherrschen: Er muss sich aller Lasten annehmen, immer Stärke beweisen und allzeit den Überblick bewahren. Seinen Profistatus hat der Deuter Freerider Pro nicht grundlos erhalten. Das neue Microrip-Material ist extrem robust und strapazierfähig genauso wie die diversen Befestigungsvarianten für Board, Schneeschuhe und Skier. Letztere können an der Front oder an der neuen professionellen Skihalterung verstaut werden. Aber auch eine diagonale Tragemöglichkeit ist gegeben, wobei die Schlaufen bei Nicht-Gebrauch verstaut werden können.

Die Notfallausrüstung kommt organisiert in der Vortasche unter und den idealen Überblick auf den kompletten Inhalt garantiert ein doppelter Zugang zum Pack. Durch die farblich markierte, zusätzliche Öffnung am Rücken kann man den Rucksack im Schnee ablegen und hat einen perfekten Zugriff auf den gesamten Inhalt – ohne Skier, Schneeschuhe oder Board dabei abnehmen zu müssen.

Der Freerider Pro kommt mit einem Volumen von 30 Litern, die frauenspezifische SL-Variante mit 28 l in zwei unterschiedlichen Farben. Er bietet noch viele weitere Details, wie das Nasswäschefach, Stretch-Außentaschen, die abnehmbare Helm-Halterung und herausnehmbare Iso-Sitzmatte sowie die einfach zugängliche, gut gepolsterte Reißverschlusstasche für Skibrille oder Smartphone.

Quelle: Pressemitteilung von Deuter

Sebastian

Was zunächst mit einer gewissen Skepsis begann, da es immer hieß Wandern ist etwas für ältere Leute, schlug ganz schnell in eine große Leidenschaft um und gipfelte letztendlich in einer Sucht. Mit meinen Berichten möchte ich euch helfen diese lebenslängliche Krankheit so gut wie möglich zu überstehen und die Symptome etwas zu lindern.