Baden-Württemberg - Schwäbische Alb - Ruine Rusenschloss - Blautopf

Baden-Württemberg - Schwäbische Alb - Ruine Rusenschloss - Blautopf by wandersuechtig.de

Allgemeine Information

Die Ruine Hohengerhausen, auch Rusenschloss genannt, ist Ruine einer Höhenburg auf einer Höhe über dem Stadtteil Gerhausen der Stadt Blaubeuren im Alb-Donau-Kreis in Baden-Württemberg. Die Burg wurde um 1080 von Graf Hartmann II. von Dillingen erbaut, im 12. und 13. Jahrhundert ausgebaut, nach 1282 erneuert und ab 1768 abgebrochen. Als weitere Besitzer werden die Grafen von Helfenstein, sowie Österreich und Württemberg genannt. Von 1974 bis 1977 wurde die Ruine instand gesetzt. Die ehemalige Burganlage zeigt noch gut erhaltene Reste eines Torturms an der Nordseite, Turmreste und Reste eines Donjons. (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Ruine_Hohengerhausen)

Der Blautopf in Blaubeuren in Baden-Württemberg ist die zweit-wasserreichste Karstquelle Deutschlands. Hier entspringt die Blau, die nach rund 15 km im Ulmer Stadtgebiet der Donau zufließt. Bekannt ist der Blautopf für die je nach Lichteinfall mehr oder weniger intensive, aber immer auffallend blaue Farbe seines Wassers. Der Blautopf ist ein Ort der Sagen und Legenden. So wurde die Wasserfärbung einst dadurch erklärt, dass täglich ein Fass voll Tinte hineingeschüttet würde. Im Volksglauben galt der Blautopf als bodenlos. Versuche, mit einem Bleilot die Tiefe zu ermitteln, sollen immer wieder von einer Nixe vereitelt worden sein, die das Gewicht stahl. In Anlehnung an diese Sage gibt es unweit des Blautopfs einen Felsen mit dem Namen „Klötzle Blei“. Und auch ein bekannter schwäbischer Zungenbrecher wird gerne den Kindern in der Umgebung erzählt:

    ’S leit a Klötzle Blei glei bei Blaubeira,
    glei bei Blaubeira leit a Klötzle Blei.

Hochsprachlich lautet das in etwa:

    Es liegt ein Klötzlein Blei gleich bei Blaubeuren,
    gleich bei Blaubeuren liegt ein Klötzlein Blei.

Tatsächlich wurde bereits 1718 nach einer Lotung die Tiefe mit 62½ Fuß (ca. 19 Meter) recht genau angegeben. Die Geschichte Das Stuttgarter Hutzelmännlein von Eduard Mörike gibt diese und andere Sagen in einer Binnenerzählung wieder, eingebettet in die Rahmenhandlung eines Wandergesellen, der über die Alb nach Blaubeuren zieht. Ganz besonders ausführlich wird die Geschichte von der Schönen Lau erzählt, der Tochter einer Menschenfrau und eines Wassernix aus dem Schwarzen Meer, die von ihrem Gemahl, dem Donaunix, in den Blautopf verbannt wurde, weil sie nicht lachen konnte und ihm nur tote Kinder gebar. Sie sollte erst zurückkehren und ein lebendiges Kind gebären, wenn sie fünfmal gelacht hatte. Dabei half ihr die Wirtin des Nonnenhofs. (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Blautopf)

Tourenbeschreibung

Wir starten an einem sonnigen Samstag unsere kleine Tageswanderung in Blaubeuren (89143 Blaubeuren, Bahnhofstraße) und parken unseren Pkw beim Bahnhof. Hier stehen genügend kostenfreie Parkplätze zur Verfügung.

Wir wandern ca. 2 Minuten auf dem Gehsteig in Richtung Ulm und erreichen eine Fußgängerampel. Wir überqueren diese und wandern ein kleines Stück bergab in Richtung "Naturfreundehaus". Neben uns fließt ein kleiner Bach vorbei.

Wir bemerken, dass neben dem Wanderweg kleine Informationstafeln über einzelne Länder angebracht wurden. Eine schöne Idee wie wir finden. Wir folgend der Wegmarkierung "rotem Dreiblock".


Nach einer kurzen Zeit erreichen wir die Blau. Hier überqueren wir den Rusensteg und wandern weiter in Richtung Rusenschloss. Die Wegmarkierung wurde vorbildlich angebracht. Der Rusensteg wurde im Jahr 1904 erbaut und 2004 durch die Stadt Blaubeuren erneuert.



Wir wandern weiter und folgen nun den Markierungen "rote Raute" und "rotem Dreiblock". Wir wandern ein paar Höhenmeter durch einen Mischwald bergauf, bis wir die Ruine Rusenschloss erreichen. Unterhalb des Rusenschlosses liegen noch 2 Durchgangshöhlen. Bei uns waren diese jedoch gesperrt und somit nicht zugänglich.



Von der Ruine Rusenschloss hat man eine herrliche Aussicht nach Blaubeuren. Man kann dort richtig entspannen und abschalten. Jedoch ist an einem Wochenende bei gutem Wetter die Ruine Rusenschloss stark durch Wanderer frequentiert.


Nach einer kurzen Rast geht unsere Wanderung weiter. Wir folgen der bereits oben genannten Markierung und steigen noch ein paar Höhenmeter bergauf. Unser nächstes Ziel ist das Soldatendenkmal kurz vor der Ortschaft Sonderbuch.


Wir genießen auf der dortigen Bank (mit Blick auf Blaubeuren) die Sonne und wandern nach einer kurzen Pause weiter in Richtung Sonderbuch. Wir folgend dem Wegweiser Segelflugplatz.


Nach durchqueren einer Neubausiedlung erreichen wir den Segelflugplatz. Dieser liegt auf der rechten Seite. Wir wandern weiter und lassen das "Flugplatzstüble" rechts liegen.

Nach wenigen Metern erreichen wir einen Grillplatz. Dieser Grillplatz eignet sich perfekt für eine kleine Rast. Wir wandern jedoch ohne Rast durch den Mischwald weiter (Anmerkung: Der Waldboden war durch den Regen matschig) bergab, bis wir unser letztes Ziel, den Blautopf, errreichen.

Nach einer Gesamtgehzeit von 2 Stunden sind wir bei dem Blautopf angekommen. Wir stärkten uns mit leckeren Kuchen bei dem dortigen Cafè und haben uns danach auf dem Rückweg durch Blaubeuren in Richtung Bahnhof gemacht.


Fazit: Eine schöne kurze Tageswanderung, die auch für Kinder geeignet ist. Der Wanderung ist perfekt beschildert und die Aussicht von der Ruine Rusenschloss ist unbezahlbar schön.

Weitere Informationen

  • Route Aufstieg: Blaubeuren - Markieung rote Raute und rotem Dreiblock - Rusenschloss - Soldatendenkmal - Sonderbuch - Blautopf - Blaubeuren
  • Route Abstieg: Rundkurs
  • Dauer für Aufstieg: 1 Stunde
  • Dauer für Abstieg: 1 Stunde
  • Ziel Höhe / Gipfel: 691 m
  • Höhenmeter: 200 m
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Empfohlende Wandermonate: ganzjährig
  • Klettersteig: nein
  • Sehenswürdigkeiten: Blaubeuren, Rusenschloss, Soldatendenkmal, Blautopf
  • Einkehrmöglichkeit: diverse Einkehrmöglichkeiten in Blaubeuren
  • Schuhwerk: knöchelhohe Bergschuhe mit guter Profilsohle
  • Trittsicherheit: erforderlich
  • Schwindelfrei: nicht erforderlich
  • Wanderkarte: Wanderführer Rother Schwäbische Alb Ost
  • Weiterempfehlen: ja - ich würde die Tour wieder machen
  • Hinweis:

    Die Benutzung des Tourenberichtes erfolgt auf eigenes Risiko. Es wird keine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden jeder Art übernommen.

Reiner

Ich bin seit meiner Kindheit viel in den Bergen unterwegs. Mit meinem Bergfreund Sebastian habe ich deshalb das Projekt wandersüchtig.de gestartet. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und würde mich freuen, wenn Ihr öfters bei uns vorbeischaut.

Suche deine Tour in Deutschland

Alle Touren in Deutschland