Bayern - Fränkische Alb - Clara- und Kirchthalmühle

Kirchthalmühle Kirchthalmühle by wandersuechtig.de

Allgemeine Informationen

Zwei schöne Seitentäler münden in der Nähe der alten Claramühle (ca. 700 Jahre alt) in das Alfelder Tal. Der kleine Talbach schlängelt sich zwischen dem Dorf Heldmannsberg (hier ist Wahlfahrtskirche Mariä Himmelfahrt sehenswert) und dem bewaldeten Ameisenberg durch einen malerischen Wiesengrund. Wir durchwandern bei dieser Tour auch das Naturschutzgebiet Schottenloch.

Die Claramühle liegt im mittelfränkischen Landkreis Nürnberger Land, nahe der Grenze zur östlich daran anschließenden Oberpfalz. Das Gehöft gehört zur Gemeinde Alfeld und bildet dessen nördlichsten Ortsteil. Die Claramühle liegt auf einer Höhe von etwa 415 Metern, an derjenigen Stelle, an der der Verlauf das bis dahin in nordöstlicher Richtung führenden Albachtales eine scharfe Kehrtwende nach Nordwesten nimmt. Etwa einhundert Meter südlich der Claramühle liegt die Regelsmühle, die ebenfalls ein Teil der Gemeinde Alfeld ist. (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Claram%C3%BChle)

Die Einöde Kirchthalmühle liegt im mittelfränkischen Landkreis Nürnberger Land, unmittelbar an der Grenze zur östlich daran anschließenden Oberpfalz und gehört zur Gemeinde Alfeld. Die Kirchthalmühle liegt relativ abgelegen in einem engen Bachtal, auf einer Höhe von etwa 425 Metern. Sie ist umgeben von steilen Felswänden, die den Talgrund stellenweise um knapp 180 Meter überragen. Die nur knapp östlich der Einöde gelegenen Kirchtalwände werden auch als Kletterfelsen genutzt. (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Kirchthalm%C3%BChle)

 Tourenbeschreibung

Wir starten unsere Tageswanderung an der Claramühle (von Alfeld kommend ca. 500 Meter vor dem Dorf Thalheim, 91236 Alfeld Claramühle 2) und parken gegenüber der Claramühle auf dem dortigen Parkplatz. Hier ist anzumerken, dass es lediglich 5 Parkplätze gibt. Falls kein freier Parkplatz mehr vorhanden sein soll, kann auch kurz vor Thalheim geparkt werden.


Wie folgen zu Beginn unseres Rundkurses der Wegmarkierung "grüner Kreis". Später werden wir der Wegmarkierung "roter Kreis" folgen. Der Wanderweg ist vorbildlich beschildert und ein Verlaufen kann ausgeschlossen werden. Nach ca. 100 Meter (nach dem Parkplatz) biegen wir nach rechts ab.


Nun erreichen wir bereits eine größere Anzahl von Wegmarkierungen und das Hinweisschild "Kirchthalmühle".

 

Wir erreichen nach ca. 10 Gehminuten (ab dem Parkplatz) bereits die Kirchthalmühle (der Gasthof ist lediglich am Wochenende geöffnet. Deshalb bitte auf der Homepage der Kirchthalmühle sich bezüglich den Öffnungszeiten erkundigen).


Wir lassen die Kirchthalmühle hinter uns und wandern dem Talbach entlang weiter in Richtung Troßalter. Hierbei durchqueren wir einen schönen Mischwald. Zum Zeitpunkt unserer Tour (unter der Woche an einem Dienstag) waren wir auf der gesamten Wanderung die einzigen Wanderer.


Nach knapp 20 Gehminuten (ab dem Parkplatz) erreichen wie einen großen Wanderwegweiser. Wir folgen dabei der Wegmarkierung "grüner Kreis" in Richtung Troßalter und Hofstetten. Die Ortschaft Troßalter ist übrigens unsere nächste Wanderstation. Der Wanderweg führ uns weiter durch einen Mischwald.



Nach ca. 40 Gehminuten (ab dem Parkplatz) erreichen wir die kleine Ortschaft Troßalter. Der Wanderweg mündet kurz vor dem Ortsausgang auf eine Teerstraße. Wir verlassen Troßalter und biegen nach ca. 5 Gehminuten nach links in einen breiten Forstweg ein.

 



Kurz vor dem Ort Hofstetten stoßen wir bereits auf ein paar Wochenendhäuser. Nach einer Gehzeit von ca. 1 Stunde und 15 Minuten (ab dem Parkplatz) haben wir unser nächstes Ziel, Hofstetten, erreicht. Hier mündet der Wanderweg erneut auf eine Teerstraße. Nun folgen wir der Wegmarkierung "roter Kreis". Wir wandern aus der Ortschaft auswärts in Richtung Wüllersdorf weiter. Nach ca. 200 Meter biegen wir nach links ab und kommen wieder auf einen breiten Wanderweg.


Wir kommen erneut an einen neuen Wanderwegweiser. Wir bereits oben erwähnt folgen wir der Wegmarkierung "roter Kreis" in Richtung Claramühle. Nach ca. 1,7 km kann man nach Heldmannsberg wandern. Hierbei muss man der Wegmarkierung "gelbes Kreuz" folgen. In Heldmannsberg gibt es Einkehrmöglichkeiten und eine schöne Wahlfahrtskirche. Nun geht der Wanderweg durch das Schottenloch, ein Naturschutzgebiet das eine Größe von 41,5 Hektar hat, weiter. Durch das Schottenloch fließt auch der Talbach, der durch Topfquellen gespeist wird. Kurz vor der Abzweigung nach Heldmannsberg kommt man zu einem kleinen Weiher.



Wir kommen nach ca. 2 Stunden und 20 Minunten zu einem Hochsitz. An diesem wurde die Wegmarkierung "gelbes Kreuz" für den Abstecher nach Heldmannsberg und die Wegmarkierung "roter Kreis" zur Claramühle angebracht. Der Abstecher nach Heldmannsberg lohnt sich auf jeden Fall. Danach wandert man wieder bergab zum Ausgangspunkt (Hochsitz) und folgt der Wegmarkierung "roter Kreis".


Nach einer Gesamtgehzeit (mit Pausen) von ca. 3 Stunden und 30 Minunten (mit einem Abstecher nach Heldmannsberg) haben wir die Wanderung an unserem Ausgangspunkt beendet.

Hundetauglich: Die Wanderung ist für Hunde geeigent. Neben dem Wanderweg fließt teilweise der Talbach. Außerdem führte der Wanderweg meistens durch einen Mischwald, was gerade an warmen Tagen von Vorteil ist.

Fazit: Eine schöne kurze Wanderung die vorbildlich durch Wegmarkierungen beschildert ist.

Weitere Informationen

  • Route Aufstieg: Parkplatz Claramühle - grüner Kreis
  • Route Abstieg: roter Kreis - Parkplatz Claramühle
  • Dauer für Aufstieg: 1,5 Stunden
  • Dauer für Abstieg: 2 Stunden
  • Ziel Höhe / Gipfel: 569 m
  • Höhenmeter: 160 m
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Empfohlende Wandermonate: ganzjährig
  • Klettersteig: nein
  • Sehenswürdigkeiten: Claramühle, Kirchthalmühle, Schottenloch, Wahlfahrtskirche Mariä Himmelfahrt
  • Einkehrmöglichkeit: Kirchthalmühle (März - Oktober: Freitag ab 12:00 Uhr Samstag und Sonntag sowie an Feiertagen ab 10:00Uhr), Heldmannsberg
  • Schuhwerk: knöchelhohe Bergschuhe mit guter Profilsohle
  • Trittsicherheit: erforderlich
  • Schwindelfrei: erforderlich
  • Wanderkarte: Wanderführer Rother Fränkische Schweiz
  • Weiterempfehlen: ja - ich würde die Tour wieder machen
  • Hinweis:

    Die Benutzung des Tourenberichtes erfolgt auf eigenes Risiko. Es wird keine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden jeder Art übernommen.

Reiner

Ich bin seit meiner Kindheit viel in den Bergen unterwegs. Mit meinem Bergfreund Sebastian habe ich deshalb das Projekt wandersüchtig.de gestartet. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und würde mich freuen, wenn Ihr öfters bei uns vorbeischaut.

Suche deine Tour in Deutschland

Alle Touren in Deutschland