Testbericht Lowe Alpine Diran 65:75 mit AXIOM2

Testbericht Lowe Alpine Diran 65:75 mit AXIOM2 by Andi B.

Herstellerinformationen

Lowe Alpine hat in den Diran 65:75 Trekkingrucksack sein ganzes Know-How aus mehreren Jahrzehnten Rucksackbau gesteckt und einen vielseitigen, bequemen und durchdachten Begleiter für längere Trekkings, Wanderungen und Reisen kreiert. Egal ob mehrtägige Touren mit Zelt und Isomatte, eine längere Hüttenwanderung oder als Allrounder für Reiselustige: Der Diran 65:75 Trekkingrucksack ist die optimale Wahl für bewegungslustige Allround-Outdoorsportler. Der einfache Zugang zum Haupt- und Schlafsackfach und das Axiom 2 Tragesystem mit bequemen Einsätzen aus atmungsaktivem Mesh machen den Diran 65:75 zu einem vielseitigen und komfortablen Rucksack für unterwegs!

Auf der Suche nach einem Trekkingrucksack, der auch für das Backpacking geeignet ist, entschieden wir uns den Diran 65:75 mit Axiom2 zu testen. Zwei Bedingungen musste letztendlich der Rucksack erfüllen: Geringes Gewicht und ein großer Front RV um den Rucksack auch als eine Art Koffer verwenden zu können.


Getestet wurde der Rucksack in Marokko. Dieses Land hat viel zu bieten, das Atlasgebirge mit bis zu 4200m hohen Bergen, Wüstenlandschaften und das Meer. In allen Bereichen war der Diran im Einsatz. Mehr dazu jedoch später.

Design

Das Design spielt bei den Rucksäcken eine sekundäre Rolle. Wir haben das Modell in Anthrazit gewählt. Falls man Wert drauf legt ist man dadurch bei der Farbwahl der Kleidung ein klein wenig flexibler. Es stehen insgesamt fünf Farben zur Auswahl:

Atlantic Blue




Crocodile green/Sand




Aubergine/Quartz




Sea blue/Pumpkin


Axiom2



Das Rückensystem Axiom2 von Lowe Alpine ist einmalig bei aktuellen Rucksäcken.  Es wurde entwickelt da die Rückenlänge beim Bergauf(gestreckter Rücken) bzw. Bergabgehen unterschiedlich ist. Durch das Axiom2 kann die Rückenlänge, „automatisch“ angepasst werden, ohne dass man den Rucksack dafür absetzen muss (d.h. in der Bewegung). Das System erhöht somit den Tragekomfort und ist nicht umsonst mehrfach ausgezeichnet worden.


Details und Ausstattung

•    Axiom2 Rückensystem, das auch beim Tragen eine individuell anpassbare Rückenlänge ermöglicht
•    Anatomisch geformte Rückenplatte mit Spacer Mesh
•    Erweiterbares Volumen um 10 Liter dank höhenverstellbarer Deckeltasche
•    RV-Außentaschen links und rechts
•    RV-Deckeltasche außen
•    Stützender Hüftgurt mit 2 RV-Taschen
•    Dehnbare Wasserflaschentaschen an den Seiten
•    Zugriff zum Hauptfach von oben sowie von vorne mittels eines großen U-förmigen RVs, mit Kompressionsriemen unterhalb der Frontöffnung
•    Separates Bodenfach mit RV-Trennwand
•    RV-Fach auf der Innenseite der Deckeltasche
•    Robuster Griff auf der Vorderseite erleichtert das Anheben des Rucksacks, z.B. beim Aufsetzen auf den Rücken des Partners
•    Robuste Materialschlaufen
•    Einzigartige TipGripper™-Halterung für alle Arten von Stöcken
•    Trinksystemvorrichtung
•    Verstaubare Eispickel-Schlaufen
•    Kompressionsriemen innen und außen
•    Alle Reißverschlüsse und Schnallen sind von YKK
•    Regenschutzhülle
•    Material: 300D Nailhead, Wasser abweisend und besonders reißfest!
•    Volumen/Leergewicht: Herren Diran 65:75 / 2,3 kg, Damen: Diran ND65:75/2,28 kg
•    Rückenlängen: Herren: 43,2 - 55,9 cm, Damen: 38 - 50,8 cm
 

Erfahrungsbericht

Nachdem der Rucksack bei zwei kleineren Wanderungen „eingetragen“ wurde, stand der richtige Härtetest bevor: Eine Rundreise durch Marokko wobei der Diran sowohl als Koffer bei der Fahrt durch Marokko, als auch als Wanderrucksack im Atlasgebirge dienen sollte. Der Rucksack war somit auch der Reisekoffer beim Fliegen. Da wir mit Ryanair geflogen sind, machte sich das geringe Gewicht von 2,3 kg natürlich positiv bemerkbar. Durch die Vielzahl an Fächern ist eine Aufteilung des Reiseequipment super möglich. Die beiden seitlichen Außenfächer wurden für Flüssigkeiten wie Shampoo genutzt. Das separate Bodenfach „missbrauchten“ wir nach einigen Tagen als Dreckwäschefach. Das große, erweiterbare Hauptfach war durch die zwei großen Öffnungen (Front und oben) unser Klamottenfach da es am besten zu erreichen war. Als hilfreich hat sich der seperate Griff an der Vorderseite des Rucksack herausgestellt. Das Gewicht war durch unser  Gepäck sehr hoch. Durch den Griff war es jedoch problemlos möglich den Rucksack entsprechend hochzuheben und damit beim Aufsetzen zu helfen.


Die Regenschutzhülle wurde während der kompletten Tour nicht benötigt. Von daher kann ich leider auch keine Aussage über die Eigenschaften machen. Der Diran war mein erster Rucksack mit einem Spacer Mesh Rücken. Bisher war ich von diesem System weniger angetan. Beim Probetragen hatte ich immer das Gefühl von einer höheren Schweißentwicklung im Gegensatz zu den Netzsystemen. Diese Aussage muss ich revidieren. Der Klimakomfort war super. Der Rucksack liegt angenehm am Rücken an und sorgt durch das Spacer Mesh für die notwendige Atmungsaktivität bzw. Flüssigkeitstransport.

 Tragekomfort

Der Tragekomfort des Diran ist hervorragend. Selbst nach ca. 8-stündigem Marsch und ca. 12 kg Gepäck auf dem Weg zur Basishütte am Toubkal spürte ich am nächsten Tag keinerlei Druckstellen durch den Rucksack. Insbesonders das Axiom2 Rückensystem erhöhte dabei den Tragekomfort. Es ist eine geniale Sache, dass der Rücken während des Tragens problemlos individuell angepasst werden kann um auf die jeweilige Situation entsprechend zu reagieren.

Den Tragekomfort erhöhen konnte man auch durch die Kompressionsriemen. So konnte der Rucksack entsprechend gepackt und stabilisiert werden. Positiver Nebenaspekt: Die Stabilität als Reisekoffer steigt dadurch auch an (keinerlei Schäden an Tonschüssel auf dem Rückflug!!).  Das Axiom2 Rückensystem sollte jedoch vor der Tour bereits einmal kurz getestet werden, um die notwendigen Handgriffe bereits im Hinterkopf zu haben.

Fazit

Der Lowe Alpine Diran 65:75 hat mich durchwegs überzeugt. Sowohl als Backpacker- als auch als großer Wanderrucksack für Mehrtagestouren ist er hervorragend geeignet. Das Axiom2 Rückensystem in Verbindung mit der anatomisch geformten Rückenplatte mit Spacer Mesh garantieren Tragekomfort und Atmungsaktivität. Ein cooles Gimmick ist der Griff auf der Vorderseite des Rucksack. Ich vergleiche das auch gern mit einer Taucherflasche. Die hat auch einen entsprechenden Griff um seinen Partner beim Aufsetzen der Falsche/Rucksack zu helfen.


Für mich stellt sich nach diesem Urlaub zudem die Frage: Brauche ich überhaupt noch einen Koffer oder nutze ich zukünftig nur noch einen Rucksack zum Reisen? Die Utensilien blieben komplett unversehrt während des Hin- und Rückflugs. Schlafsäcke können auch besser fixiert/verpackt werden als in  einem Koffer. Zudem ist das Gewicht von 2,3kg extrem gering. Rollen um den Rucksack zu schieben habe ich nicht vermisst. Somit werde ich auch bei den nächsten Reisen oder Mehrtagestouren auf den Diran 65:75 zurückgreifen.


(verschließbare Seitentasche am Brustgurt)

(Seitentasche am Brustgurt)

(große RV-Außentausche links und rechts)

(Trinksystemvorrichtung)

(RV-Deckeltasche innen)

(durch die Terassen in Imlil)

(Flußüberquerung)

(dem Gipfel so nah und doch so fern)

(fast geschafft, auf dem Weg zur Basishütte)

(ready for boarding – Der Diran als hervorragender Kofferersatz)

Quelle: Herstellerinformationen und Fotos von Lowe Alpine und Andi B.

Weitere Informationen

  • Hersteller: Lowe Alpine
  • Model: Diran 65:75
  • Wo gekauft: Online
  • Preis: 169,95 Euro
  • Personengruppe: männlich
  • Material: 300D Nailhead (100% Nylon)
  • Wasserdicht: nein
  • Träger verstellbar: ja
  • Tragekomfort: sehr gut
  • Größe (Liter): mehr als 50
  • Gewicht: über 2500 gramm
  • Seitentaschen: 2
  • Wäschefach: ja
  • Hautpfach unterteilt: in 2 Fächer
  • Ösen für Stöcke: ja
  • Ösen für Eispickel: ja
  • Weiterempfehlen: ja
  • Bei was für einer Tour getragen: k.A.

Andi B.

Sportler, der insbesondere die Sommermonate zum Bergwandern nutzt und Lust am Reisen hat. Zur Abwechslung darf auch mal ein Hindernislauf absolviert werden.