Rheinland-Pfalz – Hunsrück – Bergschluchtenpfad Ehrenburg

Rheinland-Pfalz – Hunsrück – Bergschluchtenpfad Ehrenburg by Bastian D.

Allgemeine Informationen

Der Bergschluchtenpfad Ehrenburg ist einer der „Traumpfade Rhein – Mosel – Eifel“ und wurde zuletzt 2012 vom Deutschen Wanderinstitut zertifiziert und mit 58 Erlebnispunkten bewertet. Wie auch die „Traumschleifen“ in Hunsrück und Saarland sind die Traumpfade hervorragend ausgeschildert, auch ohne Wanderkarte kann man sich hier nicht verlaufen. Besondere Sehenswürdigkeiten auf dem Wege sind die germanische Kultstätte Donnerloch und die im 12. Jahrhundert erbaute Ehrenburg oberhalb Brodenbachs.

Tourenbeschreibung

Vom Parkplatz direkt an der Mosel gehen wir an der Polizeiwache in Brodenbach vorbei und folgen den Traumpfade-Schildern bis zum offiziellen Startpunkt. Hier überqueren wir den Brodenbach und folgen einem steil ansteigenden Pfad in Richtung Teufelslay/Alken entlang des Nickelsbachs.

Bald erreichen wir ein erstes Plateau, von dem man eine tolle Aussicht auf die Mosel zwischen Brodenbach und Löf geniessen kann, bevor der Aufstieg zur Schutzhütte an der Teufelslay weitergeht. Diese lädt zu einer ausgiebigen Verschnaufpause ein und bietet eine noch schönere Aussicht.

Anschließend geht unser Aufstieg weiter, wir biegen im Wald rechts ab, statt dem Weg in Richtung Alken zu folgen und überqueren kurz danach die Landstrasse zwischen Nörtershausen und Alken. Auf dem Weg in Richtung Schafberg passieren wir die nächste „Raststation“ und gönnen uns auf einer Sinnesbank einen Überblick über das Hunsrück-Mosel-Eifelpanorama.

Leider können wir die Aussicht nicht all zu lange genießen, denn wir haben noch keine 2 km zurückgelegt und noch eine weite Strecke vor uns… Allerdings liegt der steile Teil des Anstiegs zum Schafberg jetzt hinter uns und der nun auf einem breiten Waldweg vor uns liegende Abschnitt steigt nur noch sanft an, ehe wir hinter der Schafsbergkuppe zum ersten Mal ein kleines Stück bergab laufen können. Der Weg führt nun hauptsächlich über breite Feldwege durch freies Feld in Richtung Nörtershausen, dass wir unmittelbar unterhalb der ersten Häuser auf einem Wiesenweg passieren. Auf diesem Abschnitt bieten sich immer wieder tolle Ausblicke über den Hunsrück, ins Moseltal bis hinein in die Eifel. Hinter Nörtershausen beginnt dann der lange Abstieg entlang eines kleinen Bachs bis ins Brodenbachtal. Hier erwartet uns eine weitere Schutzhütte, bevor wir den Brodenbach überqueren und talaufwärts in Richtung Donnerloch und Ehrenburg wandern.

Der schmale Pfad entlang des Baches steigt nur ganz leicht an und nach kurzem Marsch mit Wechseln zwischen Wald- und Felspassagen erreichen wir das „Donnerloch“, eine dem Gott Donar gewidmete germanische Kultstäte, neben der Bänke zur Rast einladen.

Nachdem wir das Donnerloch passiert haben folgen wir dem Brodenbach noch ein kurzes Stück, ehe wir nach rechts abbiegen und dem steilen Aufstieg in Richtung Ehrenburg ins Auge blicken.

Laut GPS-Daten legen wir hier auf ca. 700 m Wegesstrecke rund 110 Höhenmeter zurück, was eine absolute Herausforderung darstellt, entsprechend sind auch innerhalb des Anstiegs zwei Bänke zum Verschnaufen aufgestellt.

Und auch am Ende des Aufstiegs erwarten uns zwei Rastplätze mit Bänken und Tischen, an denen wir uns kurz stärken und ausruhen, bevor wir die wenigen verbliebenen Meter bis zur Ehrenburg zurücklegen, auf der man sich zwischen Ostern und Allerheiligen mit einer Einkehr für den mühsamen Aufstieg mit einer Einkehr belohnen kann.

Im Anschluss geht es über einen breiten Waldweg steil bergab, die Ortschaft Ehrenburgertal am Ehrbach passieren wir bei diesem Abstieg oberhalb der Häuser im Wald, ehe es über einen schmalen Pfad vorbei an einem Campingplatz in Richtung des nicht weit entfernten Brodenbach weiter geht. Die Wegplaner haben allerdings anderes mit uns vor als uns den kurzen Weg entlang der Strasse zwischen Morshausen und Brodenbach nehmen zu lassen und so überqueren wir Strasse und Ehrbach, um auf der anderen Seite des Baches wieder einen steilen Anstieg in Angriff zu nehmen. Dieser führt uns zunächst über einen breiten Waldweg, später über einen schmalen Pfad auf eine Anhöhe über Brodenbach, von der aus wir die letzte Höhenaussicht auf die Mosel genießen können.

Auch der wiederum steile Abstieg erfolgt über einen schmalen Pfad, vorbei an einem Kriegerdenkmal bis in den Ortskern von Brodenbach. Von hier aus werden wir durch die für die Moselortschaften typischen Gassen geleitet, in denen zahlreiche Weinlokale und Restaurants zur Einkehr einladen, bevor wir wieder zur Polizeiwache gelangen und uns auf den Heimweg machen.

Streckenprofil

(Dauer: 5:20 h mit 2 Pausen und diversen Fotostopps)

Hundetauglich: bedingt, bei warmem Wetter ist es von Vorteil, zusätzlich Trinkwasser für den Hund mitzunehmen. Aufgrund der Länge und der steilen Anstiege jedoch nicht für ältere oder schwächere Hunde geeignet

Weitere tolle Touren der Rheinland-Pfalz findet ihr unter www.wanderwunder.de/app.

Weitere Informationen

  • Route Aufstieg: Brodenbach, Bergschluchtenpfad
  • Route Abstieg: Brodenbach, Bergschluchtenpfad
  • Dauer für Aufstieg: 2,5 Stunden
  • Dauer für Abstieg: 2,5 Stunden
  • Ziel Höhe / Gipfel: -
  • Höhenmeter: -
  • Schwierigkeitsgrad: schwer
  • Empfohlende Wandermonate: ganzjährig, Ausnahme bei Eis, Schnee, Hochwasser
  • Klettersteig: nein
  • Sehenswürdigkeiten: diverse Aussichtspunkte, Antonius Kapelle Nörtershausen, Donnerloch am Brodenbach, Ehrenburg
  • Einkehrmöglichkeit: Ehrenburg (offen zwischen Ostern und Allerheiligen), diverse Lokale in Brodenbach
  • Schuhwerk: knöchelhohe Bergschuhe mit guter Profilsohle
  • Trittsicherheit: erforderlich
  • Schwindelfrei: erforderlich
  • Wanderkarte: aufgrund der vorbildlichen Beschilderung nicht erforderlich
  • Weiterempfehlen: ja - ich würde die Tour wieder machen
  • Hinweis:

    Die Benutzung des Tourenberichtes erfolgt auf eigenes Risiko. Es wird keine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden jeder Art übernommen.

Bastian D.

Ich komme aus dem schönen Hunsrück und bin hauptsächlich auf den hier nur so aus dem Boden schießenden Wanderwegen unterwegs. Immer mit dabei ist mein Hund Kenny, der mich ohne Rücksicht auf das Wetter oder meine Tagesform nach draußen treibt.Außerdem bin ich zertifizierter Wanderführer und biete (nicht nur) für Gäste unserer Ferienwohnung Dickbaums geführte Wanderungen an. Ich hoffe meine Touren- und Testberichte sind hilfreich und würde mich freuen, Leser von wandersuechtig.de als unsere Gäste begrüßen zu dürfen.

Suche deine Tour in Deutschland

Alle Touren in Deutschland