Rheinland-Pfalz – Hunsrück - Soonwaldsteig (Bundenbach - Gehlweiler)

Rheinland-Pfalz – Hunsrück - Soonwaldsteig (Bundenbach - Gehlweiler) by Bastina D.

Allgemeine Informationen

Der Soonwaldsteig führt über insgesamt 85,2 km von Kirn an der Nahe über den Hunsrück nach Bingen am Rhein.


Logistisch sollte man vor dem Aufbruch zur kompletten Tour allerdings etwas voraus planen, da der Soonwaldsteig abgesehen von den ersten Kilometern durch und um Kirn, einem kleinen Stück in Rheinböllen sowie auf den letzten 500 Metern in Bingen auf der gesamten Länge keine Ortschaft direkt berührt. Man sollte also vorab mit den Gastgebern über eine Shuttle-Möglichkeit sprechen oder, was bei dieser Tour eigentlich fast ein Muss ist, dass eigene Zelt dabei haben. Die ersten 5 Etappen sind relativ anspruchsvoll und zwischen 14 und 15 km lang, die Schlussetappe dagegen lädt dazu ein, den Soonwaldsteig gemütlich ausklingen zu lassen.

Tourenbeschreibung

Etappe 2 – Besucherbergwerk Bundenbach bis Simmerbachbrücke bei Gehlweiler (13km)

Vom Bundenbacher Wanderparkparkplatz führt uns der SWS am Besucherbergwerk Herrenberg vorbei, dass neben seinen interessanten Ausstellungen und der frei zugänglichen Schieferhalde zum Fossiliensuchen für Jedermann auch einen großen Rastplatz im Freien zu bieten hat. Da wir die ersten beiden Etappen zusammengelegt haben nutzen wir diese Möglichkeit auch gerne und erholen uns etwas von den vielen steilen Anstiegen der ersten Etappe.

Soonwaldsteig Etappe 2

Frisch gestärkt machen wir uns bald wieder auf den Weg, der uns jetzt an der Keltensiedlung Altburg vorbei ins Hahnenbachtal führt, wo wir den Hahnenbach gleich über eine Brücke überqueren und bachaufwärts den Schildern von Soonwaldsteig, Wassererlebnispfad Hahnenbach und der Traumschleife Hahnenbachtaltour (Deutschlands schönster Wanderweg 2012) folgen.

Soonwaldsteig Etappe 2

Soonwaldsteig Etappe 2

Soonwaldsteig Etappe 2 Soonwaldsteig Etappe 2

Bei dem schönen Wetter und der Dichte an Wanderwegen sollen uns hier auf den nächsten 2 km entlang des kleinen Brielerbachs und der angelegten Teiche wesentlich mehr Menschen begegnen, als im gesamten restlichen Verlauf des SWS. Neben den Nischen und kleinen Höhlen im Schiefer sind hier vor allen Dingen die Schautafeln des Wassererlebnispfades sehr interessant.

Soonwaldsteig Etappe 2

Soonwaldsteig Etappe 2

Während jedoch Wassererlebnispfad und Traumschleife bald den Brielerbach überqueren und wieder in Richtung Hahnenbach führen beginnt für uns nun der Anstieg in Richtung Teufelsfels und Blickenstein, auf dem wir gute 300 Höhenmeter zu überwinden haben. Im Gegensatz zu den Anstiegen auf der ersten Etappe erfolgt dieser jedoch sehr sanft und langgezogen, führt uns vor Schneppenbach über freies Gelände an Feldern und Wiesen vorbei und über die L182, ehe wir im dichter werdenden Wald des Lützelsoons verschwinden. Bereits hier entdecken wir auf und neben dem Weg Quarzitblöcke in allen möglichen Formen und Größen.

Soonwaldsteig Etappe 2

Soonwaldsteig Etappe 2 Soonwaldsteig Etappe 2

An einer Schutzhütte vorbei geht es dann zum Teufelsfels, dem größten und beeindruckendsten Quarzitblock, neben dem der „lange Heinrich“, ein in den 1980er Jahren erbauter Aussichtsturm zu einem beeindruckenden 360° Blick einlädt.

Soonwaldsteig Etappe 2

Soonwaldsteig Etappe 2

Soonwaldsteig Etappe 2

Soonwaldsteig Etappe 2

Über den Höhenzug des Lützelsoons folgen wir dem SWS durch einen Birkenwald, allerdings ist jetzt doch eine gewisse Trittsicherheit gefragt, denn wir laufen praktisch über die Quarzitblöcke und –steine hinweg. Teilweise sind hier von den Wanderern im Laufe der Jahre auch Steinfiguren aufgesetzt worden, die ein tolles und beeindruckendes Bild abgeben.

Soonwaldsteig Etappe 2 Soonwaldsteig Etappe 2

Bald erreichen wir dann den Blickenstein, eine wild anmutende Quarzitfelsformation, die ebenfalls tolle Aussichten in Richtung Kellenbach zu bieten hat.

Soonwaldsteig Etappe 2

Soonwaldsteig Etappe 2

Von hier, der höchsten Erhebung der zweiten Etappen, geht es nun über breite Wege steil bergab zur eigens für den SWS angelegten Simmerbachbrücke bei Gehlweiler, dem Ziel der zweiten Etappe. Aber auch dieser Abstieg ins Tal bietet wieder tolle Aussichten, diesmal in nördlicher Richtung.

Soonwaldsteig Etappe 2

Soonwaldsteig Etappe 2 Soonwaldsteig Etappe 2

Etappenübersicht:



Weitere Informationen

  • Route Aufstieg: Besucherbergwerk Bundenbach bis Simmerbachbrücke bei Gehlweiler
  • Route Abstieg: k.A.
  • Dauer für Aufstieg: 3 Stunden
  • Dauer für Abstieg: 1 Stunde
  • Ziel Höhe / Gipfel: 593 m
  • Höhenmeter: 457 m
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Empfohlende Wandermonate: Mai - November
  • Klettersteig: nein
  • Sehenswürdigkeiten: Keltensiedlung Altburg, Besucherbergwerk Schiefergrube Herrenberg, Fossilienmuseum Bundenbach, Wassererlebnispfad Hahnenbachtal, Schmidtburg, Aussichtsturm Teufelsfels, Blockschutthalden am Teufelsfe
  • Einkehrmöglichkeit: Bergmannsschänke (Schiefergrube Herrenberg), Restaurant „Zur grünen Au"
  • Schuhwerk: knöchelhohe Bergschuhe mit guter Profilsohle
  • Trittsicherheit: erforderlich
  • Schwindelfrei: erforderlich
  • Wanderkarte: Wanderkarte Soonwaldsteig, Leporello, ISBN-13 978-3899206517
  • Weiterempfehlen: ja - ich würde die Tour wieder machen
  • Hinweis:

    Die Benutzung des Tourenberichtes erfolgt auf eigenes Risiko. Es wird keine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden jeder Art übernommen.

Bastian D.

Ich komme aus dem schönen Hunsrück und bin hauptsächlich auf den hier nur so aus dem Boden schießenden Wanderwegen unterwegs. Immer mit dabei ist mein Hund Kenny, der mich ohne Rücksicht auf das Wetter oder meine Tagesform nach draußen treibt.Außerdem bin ich zertifizierter Wanderführer und biete (nicht nur) für Gäste unserer Ferienwohnung Dickbaums geführte Wanderungen an. Ich hoffe meine Touren- und Testberichte sind hilfreich und würde mich freuen, Leser von wandersuechtig.de als unsere Gäste begrüßen zu dürfen.

Suche deine Tour in Deutschland

Alle Touren in Deutschland