Meraner Land - Ötztaler Alpen - Wallburgweg

Allgemeine Informationen

Naturns (vom keltischen „ana duron“, dt. „Siedlung am Sumpf“, die vom Sumpf und Auenlandschaft geprägte Talsohle wurde erst im frühen 20. Jahrhundert gänzlich trockengelegt) ist eine Marktgemeinde in Südtirol, ca. 12 km von Meran entfernt, welches zur Region Vinschgau gehört. Die beschauliche Gemeinde hat sich in den letzten Jahren zu einem beliebten Urlaubsort entwickelt. Grund dafür sind die vielen Wandermöglichkeiten auf zwei Bergseiten (von denen die Nordseite durch eine Seilbahn erschlossen ist), der breite Talboden, das milde Klima (sagenhafte 315 Sonnenscheintage im Jahr), das breitgefächerte Unterhaltungsangebot (Schloss Juval dem Domizil Reinhold Messners sowie das interessante Naturparkhaus) sowie die vielen Kunstschätze (z. B. St. Prokulus Kirche mit frühmittelalterlichen Fresken, die Pfarrkirche St. Zeno und Schloss Hochnaturns).

Tourenbeschreibung

Von der Pfarrkirche St. Zeno (554 m) geht es durch den großen Graben,


bis zu den Tennisplätzen. Von hier folgen wir der asphaltierten Straße und der Markierung Nr. 10 die links bergauf verläuft (od. den parallel zur Straße verlaufenden Wanderweg siehe Bild oben).

Nach einigen Minuten macht die Straße eine scharfe Rechtskurve, hier links ab und der Beschilderung "Schwalbennest, Höhenweg" folgen.

Hier kommt man am urigen Pichlhof vorbei, geht dann entlang der Straße, durch die Weingärten bis wir am Mauerbaumhof ankommen.

Gleich hinter dem Mauerbaumhof liegt das „Schwalbennest“ (Jausenstation) mit wunderbarem Blick auf Naturns.

Nach dem Schwalbennest der Beschilderung "Wallburgweg" folgend bergauf, und nach 15 Minuten zum Wallburgweg (675 m).


Am Sonnenhang standen in früheren Zeiten die Wallburgen der Räter (Ureinwohner Tirols) – daher der Name des Weges.

Der Wallburgweg verläuft eben in Richtung Osten (Meran). Nach ca. einer halben Stunde erreicht man die Beschilderung „Wiedenplatzer Keller“ und folgt dieser bergab, vorbei am Wiedenplatzer Keller (Jausenstation) bis der querende  Panoramaweg (Markierung Nr. 91) erreicht wird.


Diesen in Richtung Naturns zurück bis zu den Tennisplätzen beim Nischlhof. Nach der Überquerung des großen Grabens erreicht man wieder den Ausgangspunkt (Pfarrkirche St. Zeno).

Wir ließen den wunderschönen Tag anschließend noch bei unserem offiziellen Partner dem Gasthof Falkenstein ausklingen.




Weitere Informationen

  • Route Aufstieg: Pfarrkirche St. Zeno - Wegmarkierung Nr. 10 - "Schwalbennest/Höhenweg" - Wallburgweg - Wallburgböden
  • Route Abstieg: Wallburgböden - Wallburgweg - Wiedenplatzer Keller - Wegmarkierung Nr. 91 Ri. Naturns - Pfarrkirche St. Zeno
  • Dauer für Aufstieg: 1 Stunde
  • Dauer für Abstieg: 1 Stunde
  • Ziel Höhe / Gipfel: 675 m
  • Höhenmeter: 150 m
  • Schwierigkeitsgrad: sehr leicht
  • Empfohlende Wandermonate: Mai - November
  • Klettersteig: nein
  • Sehenswürdigkeiten: Pfarrkirche St. Zeno, Burg Hochnaturns, Pichlhof (alter Bauernhof), Weingärten, Jausenstation Schwalbennest, Schloss Juval, Waale;
  • Einkehrmöglichkeit: Schwalbennest, Wiedenplatzer Keller, Gasthof Falkenstein
  • Schuhwerk: knöchelhohe Bergschuhe mit guter Profilsohle
  • Trittsicherheit: erforderlich
  • Schwindelfrei: nicht erforderlich
  • Wanderkarte: Kompass Nr. 51
  • Weiterempfehlen: ja - ich würde die Tour wieder machen
  • Hinweis:

    Die Benutzung des Tourenberichtes erfolgt auf eigenes Risiko. Es wird keine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden jeder Art übernommen.

Sebastian

Was zunächst mit einer gewissen Skepsis begann, da es immer hieß Wandern ist etwas für ältere Leute, schlug ganz schnell in eine große Leidenschaft um und gipfelte letztendlich in einer Sucht. Mit meinen Berichten möchte ich euch helfen diese lebenslängliche Krankheit so gut wie möglich zu überstehen und die Symptome etwas zu lindern.

Suche deine Tour in Südtirol

Alle Touren in Südtirol