Meraner Land - Ötztaler Alpen - Kirchbachspitze

Allgemeine Informationen

Östlich des Schnalstales schließt die Texelgruppe an, die mit der Kirchbachspitze (3.053 m) die höchste vom Tal aus sichtbare Erhebung bildet. Sie ist der Hausberg von Naturns und verdeckt die noch höheren Berggipfel in Richtung Norden. Die Kirchbachspitze bildet den südlichsten Eckpfeiler der Texelgruppe mit einem famosen Rundumblick vom hinteren Schnalstal/Ötztaler Alpen (z. B. Weißkugel, Similaun) über die Ortlergruppe hin zum Mendel und weiter in die Dolomiten und Sarntaler Alpen, sowie einen Tiefblick von ca. 2.500m in den Vinschgau.

Tourenbeschreibung

Mit dem Auto ging es bis zum Dickhof (1.709m), welcher über eine Serpentinenstraße (Abzweigung Schnalstalerstraße kurz vor Katharinaberg) erreicht werden kann (Vorsicht: es gibt hier nur sehr wenige Abstellplätze für Pkw). Von dort aus beginnt über die Wegmarkierung Nr. 10 der schweißtreibende Anstieg zum Gipfel. Zuerst etwas steil durch den Hochwald,


beginnt dann ein etwas moderater Abschnitt hinüber zur Dickeralm (2.060m) und weiter zur Oberen Mairalm (2.095m/ Altes uriges Almgebäude, oberhalb des Schnalstales) hinauf,


wobei nun die Wegmarkierung 10A zu wählen ist.

Nach einem etwa viertelstündigen Aufstieg ist eine Weggabelung Gingljoch (linker Weg) und Kirchbachspitze (rechter Weg) erreicht.  Der Weg über dem Gingljoch führt weiter bis zur Lodner Hütte im Zieltal bei Partschins und eignet sich für eine Mehrtageswanderung; der Weg zur Kirchbachspitze ist weiterhin mit 10A markiert und nun sehr der Sonne ausgesetzt, da die Waldgrenze überschritten ist.


Weiter geht es nun über die Hochalm zum letzten beschwerlichen Aufstieg zum Gipfelgrat (2.912m) über ein Trümmerkar, welches mit einer gewissen Vorsicht angegangen werden sollte, da es sich größtenteils um lose Steine und Geröll handelt.


Die letzten Meter vom Grat zum gewaltigen Gipfelkreuz führen über eine etwas schwierigere und ausgesetzte Kletterei auf den Hauptgipfel (3.053m).


Der letzte Aufstieg ist zwar ein wenig kraftraubend wird aber durch das wunderschöne Panorama am Gipfel belohnt, welches bei guter Sicht vom hinteren Schnalstal (zB. Weißkugel, Similaun) über die Ortlergruppe hin zum Mendel und weiter in die Dolomiten und Sarntaler Alpen reicht.


Die Kirchbachspitze, südlichster Eckpfeiler der Texelgruppe, sollte man schon alleine wegen dem Ausblick in seinem Tourenbuch stehen haben.


Weitere Informationen

  • Route Aufstieg: Dickhof - Wegmarkierung Nr. 10 - Dickeralm - Obere Mairalm - Wegmarkierung Nr. 10 A - Gipfelgrat - Gipfel Kirchbachspitze
  • Route Abstieg: Analog der Aufstiegsroute
  • Dauer für Aufstieg: 2,5 Stunden
  • Dauer für Abstieg: 2 Stunden
  • Ziel Höhe / Gipfel: 3053 m
  • Höhenmeter: 1344 m
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Empfohlende Wandermonate: Mai - Oktober
  • Klettersteig: nein
  • Sehenswürdigkeiten: Obere Mairalm - Trümmerkar - Gipfelkreuz - Ausblick
  • Einkehrmöglichkeit: Dickhof, Oberemairalm
  • Schuhwerk: knöchelhohe Bergschuhe mit guter Profilsohle
  • Trittsicherheit: erforderlich
  • Schwindelfrei: erforderlich
  • Wanderkarte: Kompass Nr. 51
  • Weiterempfehlen: ja - ich würde die Tour wieder machen
  • Hinweis:

    Die Benutzung des Tourenberichtes erfolgt auf eigenes Risiko. Es wird keine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden jeder Art übernommen.

Sebastian

Was zunächst mit einer gewissen Skepsis begann, da es immer hieß Wandern ist etwas für ältere Leute, schlug ganz schnell in eine große Leidenschaft um und gipfelte letztendlich in einer Sucht. Mit meinen Berichten möchte ich euch helfen diese lebenslängliche Krankheit so gut wie möglich zu überstehen und die Symptome etwas zu lindern.

Suche deine Tour in Südtirol

Alle Touren in Südtirol