Seis am Schlern: Wandern in den Dolomiten

geschrieben von
Seis am Schlern: Wandern in den Dolomiten pixabay.com © adege (CCO Creative Commons)

Seis am Schlern ist der perfekte Ausgangspunkt für gemütliche Spaziergänge durch die Schlernregion. Um das Gebiet und die wunderschöne Naturlandschaft zu erkunden, bieten sich Wanderwege unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade an. Sowohl in den Sommermonaten als auch in der kalten Jahreszeit bringen die markierten Wege die Wanderer und Spaziergänger zu herrlichen Aussichtspunkten. Bei guter Wetterlage bieten diese eine atemberaubende Sicht auf die Südtiroler Alpen.

Die Dolomiten – ein Wunder der Natur

Seis am Schlern wird oft als das Tor zu den Dolomiten beschrieben. Es befindet sich unmittelbar unter der Seiser Alm und dem Schlerngipfel. Seit jeher ziehen die Dolomiten mit ihren bizarren Felsformationen und Gipfeln Menschen aus aller Welt magisch an. Aufgrund ihrer einzigartigen Schönheit wurden Teile der Dolomiten im Jahr 2009 zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt.

Ihren Ursprung haben die Dolomiten vor etwa 250 Millionen Jahren in einem urzeitlichen Meer. Durch wandernde Erdschollen und tektonische Bewegungen vom Meeresboden hinaufgeschoben, sind die Berge heute ein optischer Hingucker für Naturfreunde und eine geologische Schatzkammer für Forscher.

Ihren Namen verdanken sie dem französischen Mineralogen und Geologen Déodat Guy Sylvain Tancrède de Dolomieu. Dieser hatte im 18. Jahrhundert die besondere Zusammensetzung der Dolomiten bestimmt. Die helle Farbe der Felsen ist auf den enthaltenen Kalkstein zurückzuführen. Deshalb werden die Dolomiten auch als „bleiche Berge“ bezeichnet. Je nach Tageszeit zeigen sich die spektakulären Felsen in unterschiedlichen Farben, von glühendem Rot über Orange bis zu dunklem Violett. Letztere Färbung ist das Erkennungsmerkmal dieser Berge. Die sogenannte „Enrosadira“, die Abenddämmerung, ist an Abenden im Sommer besonders kräftig.

Der höchste Berg der Gebirgsgruppe ist mit 3.343 Metern der Marmolata. Weitere bekannte Berge sind der Schlern, der Langkofel, die Geisler, die Drei Zinnen und der Rosengarten. Insgesamt zeichnen sich die Dolomiten durch einen stetigen Wechsel von bizarren Felsen und sanften Almen aus – ein wahres Naturwunder!

Urlaub in Seis am Schlern – Tipps für schöne Wanderungen

Eine Region, fünf wunderschöne Orte: Neben Völs am Schlern, Kastelruth, der Seiser Alm und Tiers am Rosengarten gehört Seis am Schlern zu den fünf bekanntesten Dolomiten-Orten. Die Orte liegen relativ dicht beieinander, sodass sich auch ein Besuch der anderen Städte während eines Wanderurlaubs in Seis am Schlern empfiehlt.

Seis befindet sich am Fuße der bekannten Seiser Alm und des Schlern-Massivs. In dem beschaulichen Ort leben nur knapp 1.700 Einwohner. Lediglich wenige Gehminuten vom Ort entfernt befindet sich die Talstation der Seiser Alm, die die Urlauber in wenigen Minuten auf Europas höchste Alm bringt. Damit bildet der Ort den idealen Ausgangspunkt für Ausflüge in die Region.

Auch Wellness und Genuss kommen nicht zu kurz. Wer für seinen Wanderurlaub ein besonderes Hotel in Seis am Schlern, nämlich ein anerkanntes Wanderhotel, sucht, wird auf jeden Fall fündig. Ein Wanderhotel hat sich voll und ganz auf die Bedürfnisse von Wanderfans eingestellt

Neben komfortablen Überachtungsmöglichkeiten sowie mediterranen und regionalen Köstlichkeiten erhalten die Hotelgäste auf Wunsch regenerierende Wellnessanwendungen aus der alpinen Natur für die beanspruchten Glieder und Muskeln. Zudem bietet ein Wanderhotel einen maßgeschneiderten Wanderservice mit geführten Bergwanderungen oder Ski-Safaris im Winter nebst passender Wanderausrüstung.

Europas größte Hochalm – die Seiser Alm

Die größte Hochalm Europas, die Seiser Alm, liegt in Italien in den Südtiroler Alpen. Sie befindet sich ungefähr 20 Kilometer von dem Ort Bozen entfernt und oberhalb der Orte Seis und Kastelruth. Die Alm hat eine Fläche von 56 Quadratkilometern und erstreckt sich auf einer Höhe zwischen 1.600 und 2.960 Metern. Rund 300 Sonnentage hat die Seiser Alm zu bieten. Für Naturliebhaber und Wanderer ist das ein echter Traum.

Ganz gleich, welche Ausflüge und Wanderungen Dolomiten-Urlauber in der Region unternehmen – die herrlichen Dolomitengipfel Rosengarten, Plattkofel, Langkofel und Schlern sind die stetigen Begleiter bei jeder Unternehmung. Optische Highlights in Sachen Berggipfel sind hier das schroffe Bergmassiv der Langkofel-Gruppe, die Rosszähne und der Schlern. Das Schlernmassiv besteht aus einem Bergmassiv und zwei große Bergspitzen. Nicht zuletzt ist es Südtirols Wahrzeichen.

Der „Seiser Alm Panoramaweg“ – beliebte Wandertour auf der Seiser Alm

Es gibt sowohl anspruchsvolle Klettersteigtouren als auch gemütliche Wandertouren auf der Seiser Alm. Für viele Besucher, insbesondere für Familien, sind Letztere besonders interessant. Eine sehr bekannte Tour ist der Seiser Alm Panoramaweg – „Der Steger-Weg“.

Dieser ist auch bekannt als „Der Hans-und-Paula-Steger-Weg“ und häufig die erste Wahl bei Urlaubern, die auf der Seiser Alm gemütlich wandern möchten. Im Schlerngebiet sind Paula und Hans Steger zwei bekannte Persönlichkeiten. Sie waren im Hotel- und Gastronomiebereich aktiv, sind vor allem aber zwei bekannte Bergsteiger und Skifahrer. Ihre Stiftung setzt sich stark für den Erhalt der Natur auf der Seiser Alm ein. Deshalb wurde ihnen zu Ehren „Der Steger-Weg“ angelegt. Der Seiser-Alm-Panoramaweg eignet sich hervorragend, um die Region kennenzulernen und sich zunächst einen Überblick über die zahlreichen Wandermöglichkeiten zu verschaffen.

Doch ganz gleich, ob es sich um einfache und anspruchsvollere Touren handelt – die Wanderwege in der gesamten Region bieten grandiose Weit- und Ausblicke auf imposante Dolomiten-Bergwelt. Insgesamt gewährleisten 460 Kilometer Wanderwege Abenteuer und Spaß für jeden Wandertyp: von der leichten Hüttenwanderung über eine bunte Herbst- oder Frühlingstour bis hin zur schwierigen Gipfeltour auf den Platt- und Langkofel, Schlern und Rosengarten. Die ideale und weitläufige Lage der Wege in der Region rund um die Seiser Alm ermöglicht schwierige Bergwanderungen für Kletterer und Profisportler sowie einfache Wanderstrecken für Familien mit Kindern.

Wichtiger Hinweis: Vor jeder Wandertour sollten sich Urlauber über die Wetterverhältnisse und die gefahrlose Begehbarkeit der Wanderwege informieren. Je nach Wetterlage kann es in den Bergen kurzfristig zu Schließungen von Wegabschnitten oder kompletten Wegen kommen. Darüber hinaus ist es wichtig, nur mit einer geeigneten Ausrüstung zu einer Wandertour aufzubrechen und einen Schwierigkeitsgrad zu wählen, den alle Beteiligten bewältigen können. Nur so wird die Wanderung in den Dolomiten für jeden zum unvergesslichen Erlebnis.

Reiner

Ich bin seit meiner Kindheit viel in den Bergen unterwegs. Mit meinem Bergfreund Sebastian habe ich deshalb das Projekt wandersüchtig.de gestartet. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und würde mich freuen, wenn Ihr öfters bei uns vorbeischaut.