Der Thule Capstone 32L Rucksack im Test

Der Thule Capstone 32L Rucksack im Test by Reiner

Herstellerinformationen

Das MicroAdjust Tragesystem für eine optimale Passform, ein Netzgewebe am Rücken für maximale Atmungsaktivität und eine integrierte Regenhülle machen den Thule Capstone 32L zur perfekten Lösung für ein Tagesabenteuer.

Details:

  • Mit dem MicroAdjust-Tragesystem kann die Rückenlänge um 10 cm verstellt werden, sodass der Rucksack leicht auf die ideale Passform eingestellt werden kann
  • Das Netzgewebe am Rücken sorgt für optimale Atmungsaktivität und ein angenehm kühles und trockenes Tragegefühl
  • Die farblich abgesetzte, abnehmbare Regenhülle hält ihr Gepäck auch bei stürmischem Wetter trocken
  • In der Reißverschlusstasche oben am Rucksack lassen sich Sonnenbrille und andere kleine Gegenstände bequem verstauen
  • Zwei Hüftgurttaschen nehmen Snacks, ein Handy und andere kleine Gegenstände auf
  • Die „Shove-it“-Stretchgewebetasche sorgt für schnellen Zugriff auf oft verwendete Ausrüstung
  • Mit den seitlichen Kompressionsriemen kann die Größe des Rucksacks komprimiert oder zusätzliche Ausrüstung außen angebracht werden
  • Wanderstock- und Eispickel-Halterung mit Gummibändern kann bei Nichtgebrauch verstaut werden
  • Der Rucksack verfügt über ein Trinkblasenfach und eine Trinkschlauchöffnung sowie über zwei seitliche Taschen für Wasserflaschen (Trinkblase getrennt erhältlich)

Einsatzgebiet: Tageswanderung

Materialien: 210D Cordura Nylon | 315D Cordura Nylon

Größe/Inhalt: 32 l

Höhe: 61 cm

Breite: 27 cm

Tiefe: 22 cm

Gewicht: 1.3 kg

Farben: Dark Shadow/Roarange; Poseidon/Light Poseidon; Black/Dark Shadow

Modelljahr: 2016

Detailaufnahmen


Der Thule Capstone 32L verfügt neben einem großen Hauptfach auch über eine große Stretchgewebetasche „Shove-it“. Somit hat man einen schnellen Zugriff auf eine Wanderkarte etc.

BeimThule Rucksack dürfen natürlich die beiden seitlichen Netztaschen nicht fehlen. Dieser Stauraum bietet z.B. Platz für eine Trinkflasche. Eine Wanderstock/Eispickelhalterung mittels Gummibändern ist auch vorhanden.

In den beiden Hüftgurttaschen (einer mit Reißverschluss) kann man z.B. das Smartphone, Taschentücher usw. unterbringen.

Mit dem MicroAdjust-Tragesystem kann die Rückenlänge um 10 cm verstellt werden, sodass der Rucksack leicht auf die ideale Passform eingestellt werden kann. Das System geht überraschend einfach.

In der Reißverschlusstasche (Deckelfach) lassen sich z.B. ein GPS-Gerät und eine Sonnenbrille bequem verstauen. Damit der Fahrzeugschlüssel nicht verloren geht, wurde in das Fach ein Karabiner aus Kunststoff eingenäht. Das Hautpfach bietet genügend Platz für alles, was man beim Wandern benötigt wird. Für die Trinkblase steht ein "Einschubfach" zur Verfügung. Der Ausgang für die Trinkblase ist mittig. Somit kann der Trinkblasenschlauch links oder rechts getragen werden.

Das Hauptfach des Capstone 32L kann komplett geöffnet werden. Ich fand es super und durchdacht, da man durch die große Öffnung den Rucksack besser beladen kann. Dadurch können z.B. Hemden knitterfrei von A nach B transportiert werden.

Erfahrungsbericht

I. Qualität des Thule Capstone 32L

Die Marke Thule produziert erst seit ca. 2 Jahren Rucksäcke. Eigentlich kommt Thule aus der Automobilbranche als Spezialist für Transportsysteme. Deshalb war ich gespannt, ob die Qualität bei Thule in Bezug auf den Capstone 32L genauso gut ist, wie bei den Transportsystemen. Der Tagesrucksack wurde mit einer sehr großen Sorgfalt hergestellt. Alle Nähte sind sauber verarbeitet. Die Reißverschlüsse sind leichtgängig und verhaken sich nicht. Besonders gut geht der Reißverschluss vom Hauptfach auf und zu. Für diesen Bereich wurde auch ein größerer Reißverschluss verwendet. Das Codura Nylon fühlt sich hochwertig und stabil an. Hier hat man keine Angst, das der Rucksack bei einem evtl. „Felsstreifer“ kaputt geht. Die Schweden haben mich bei der Qualität mehr als überzeugt.

II. Staumöglichkeiten im Thule Capstone 32L

Was macht einen guten Rucksack aus? Die Funktionalität und die Staumöglichkeiten! Wir möchten von unserem Rucksack beide Faktoren haben. Der Thule Capstone bietet diese Faktoren – mit Überzeugung. Das Hauptfach lässt sich beim Capstone komplett öffnen. Diese große Öffnung bietet den Vorteil, dass man beim Rucksackpacken kein stopfen, sondern wie beim Kofferpacken ein „hineinlegen“ hat. Ich persönlich fand das beladen mehr als angenehm. Natürlich kann der Rucksack auch auf die „normale Art und Weiße“ beladen werden. Auch die „Shove-it“-Stretchgewebetasche bietet genügend Platz für einen Wanderführer oder eine dünne Jacke, die in dieser Tasche besser aufgehoben ist, als im Hauptfach. Das Deckelfach, die beiden Seitentaschen und die beiden Hüftgurttaschen bieten ebenfalls ausreichen Platz. Zu guter Letzt wurde die Regenhülle am Boden (wie bei der Konkurrenz) eingebaut. Sollte man das Raincover verwendet haben, kann es zum Trocknen entnommen werden. Die Entnahme beugt einer Schimmelbildung in der vorgesehenen Verstautasche vor.

III. Handhabung des Thule Capstone 32L

Ich habe bei dem Thule Capstone die 32 Liter Variante gewählt. Die Rucksackgröße reicht meiner Meinung nach perfekt für eine Tagestour. Durch die seitlichen Packriemen, kann der Capstone auf ein kleineres Maß gebracht werden. Durch die leichtgängigen Reißverschlüsse kann der Rucksack gut beladen werden. Ich fand die Handhabung mehr als einfach. Ob der Capstone jedoch auch für eine kleine Mehrtagestour ausreicht, konnte ich im Verlauf dieses Produkttestes nicht in Erfahrung bringen.

IV. Der Thule Capstone 32L "on Tour"

Ich konnte den Thule Capstone 32L auf mehreren Touren ausgiebig testen. Der Rucksack war bei einfachen Wanderungen in der Fränkischen Schweiz, auf mittelschweren Touren in den bayerischen Alpen und auf einem Klettersteig dabei. Durch das MicroAdjust Tragesystem mit einer einfachen Höhenanpassung, passt sich der Rucksack perfekt an den Rücken des Trägers an. Durch das eingearbeitete Netz liegt der Rucksack gut am Rücken an und bietet somit eine gute Atmungsaktivität. Ein weiterer Vorteil ist der breite Hüftgurt. Durch diesen kann das Gewicht auf den Schultern enorm entlastet werden. Weiter fand ich die vielen Stauräume für sinnvoll und an der richtigen Stelle am Rucksack angebracht.

Ein Nachteil, was aber alle Rucksäcke mit einem Netzrücken haben, ist das Tragen des Rucksackes auf einem Klettersteig. Ich persönlich finde es besser, wenn der Rucksack direkt an meinem Rücken anliegt. Durch das Rückensystem beim Thule Capstone 32L steht der Rucksack vom Rücken weg. Somit kann bzw. konnte ich auf einem Klettersteig teilweise nicht so agieren, wie ich wollte.

 
Ich habe den Thule Capstone auf mehrern Touren in der Fränkischen Schweiz und den bayerischen Alpen getestet. Auch war der Rucksack bei den 24 Stunden von Bayern 2016 ein guter Begleiter.

V. Fazit über den Thule Capstone 32L

Thule hat mich mit dem Thule Capstone 32L überzeugt. Die Marke aus Schweden braucht sich hinter den großen Konkurrenten aus der Szene nicht verstecken. Der Capstone ist ein durchdachter Rucksack. Lediglich der hohe Preis schreckt ab. Wem dies aber nicht stört, erhält mit dem Capstone einen ausgereiften Rucksack für fast jede Lebenslage beim Wandern.

Quelle: Herstellerinformationen und das Logo von Thule.

Weitere Informationen

  • Hersteller: Thule
  • Model: Capstone 32L
  • Wo gekauft: Auf und Ab in Lauf/Pegnitz
  • Preis: 129,00 Euro
  • Personengruppe: männlich
  • Material: 210D Cordura nylon, 315D Cordura nylon
  • Wasserdicht: nein
  • Träger verstellbar: ja
  • Tragekomfort: sehr gut
  • Größe (Liter): 30
  • Gewicht: bis 1500 gramm
  • Seitentaschen: 2
  • Wäschefach: ja
  • Hautpfach unterteilt: nein
  • Ösen für Stöcke: ja
  • Ösen für Eispickel: ja
  • Weiterempfehlen: ja
  • Bei was für einer Tour getragen: Tageswanderungen in fränkischen Schweiz, bayerischen Alpen und Klettersteig

Reiner

Ich bin seit meiner Kindheit viel in den Bergen unterwegs. Mit meinem Bergfreund Sebastian habe ich deshalb das Projekt wandersüchtig.de gestartet. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und würde mich freuen, wenn Ihr öfters bei uns vorbeischaut.