Approachschuh Salewa Alp Trainer GTX

Herstellerinformationen

Der Salewa Alp Trainer GTX vereint zwei Welten. Die neue Generation der Hikingschuhe. Leichter, mit erweiterter Technik und einem außergewöhnlichen Design.

Kombinieren Sie den Komfort und den Halt von Hiking-Stiefeln mit den technischen Eigenschaften von Zustiegsschuhen, Eigenschaften wie z.B. Leichtigkeit, rutschhemmende Vibram-Sohlen mit grobem Profil, Kletterschnürung, Ränder mit vollständigem Kevlar-Schutz, und flexible Innenfutter-Konstruktion: Sie erhalten neuartige, einzigartige Hiking-Schuhe, die wir Hike Approach nennen. Die Halbschuh- Version mit Gore-Tex-Membrane bietet mehr Beweglichkeit, Leichtigkeit und Komfort.

Salewa Logo

Merkmale:

  • wasserdicht
  • flexibel
  • leicht
  • niedriger Schaft

Salewa 3F System EvoFlexibilität, Knöchelstützung und Präzision der Passform:

Es macht keinen  Sinn, die Bewegungsfreiheit des Fußes einzuschränken. Wir glauben, dass die Natur das beste Design vorgibt – warum sollten wir es also ändern? Wir bieten Bewegungsfreiheit wo sie gebraucht wird und Halt, wo er nötig ist.

Salewa 3F System Power

Dreifache Unterstützung:

Es macht keinen Sinn, die Bewegungsfreiheit des Fußes einzuschränken. 3F-POWER eine überzeugende Kombination aus Flexibilität, Knöchelstützung und Präzision.

Salewa Climbing Lacing

Erweitertes Kletterschnürsystem:

Kletterschnürung: Die exakte Schnürung im Zehenbereich sorgt für besseren Halt und erhöhte Perfomance.

 

Salewa Mulit Fit FussbettMulti-Fit-Fußbett:

Unser Fuß ist ein dreidimensionaler Körper, der durch Länge, Breite und Höhe definiert wird. SALEWA bietet ein Fußbett, das auch eine individuelle Höhenanpassung zulässt.

Salewa Hiking with ambition

Hiking with ambition:

Eine neuartige, hochtechnische Art des Hiking. Leichtere Schuhe mit Klettereigenschaften bieten Ihnen die Leistung von Zustiegsschuhen mit den Vorteilen von klassischen Hiking-Stiefeln. Das Ergebnis ist eine neue Sorte von Fußbekleidung, die ihre Fans unter der jungen Generation der ehrgeizigen Hiker finden wird. Hiking trifft auf Klettern. Der Komfort eines klassischen Hiking-Stiefels wird mit der Leistung eines technischen Zustiegsschuhs kombiniert. Wir führen Eigenschaften wie Kevlar-Schutz, erweiterte Kletterschnürung, rutschfesten Gummi, Komfort und Halt in einem Modell zusammen.

 

Gore TexGore-Tex:

In der Industrie für technische Bekleidung stehen die GORE-TEX®-Laminate an erster Stelle, wenn es um Wasserdurchlässigkeit, Atmungsaktivität und Haltbarkeit geht. Die GORETEX®-Membrane ist absolut wasserdicht und ermöglicht gleichzeitig den Transport von Schweiß nach außen: sie besteht aus Poren, die 20.000x kleiner als ein Wassertropfen sind und zugleich 700x größer als ein Wasserdampfmolekül, deshalb kann von außen kein Wasser eindringen und die Feuchtigkeit von innen kann nach außen gelangen. In Labortests, für die extreme klimatische Bedingungen simuliert wurden, ist seine Haltbarkeit geprüft und bestätigt worden.

 

Modell: Alp Trainer GTX, Leisten: Herren, Modelljahr: 2012, Gewicht lt. Hersteller: 1.058 g (Paar, Gr. UK 8.5),  Gewicht nachgewogen: 1119g (Paar, Gr. UK 9.5), Membran: GORE TEX® Extended Comfort, Futter: Mesh/FTPE, Obermaterial: Wildleder/Kevlar (GORE TEX®), Sohle: Gummi/PU (Vibram® Hike Approach), Wiederbesohlbar: nein, Größen in UK: 6-13, Farben: charcoal/Turquise, walnut/walnut, Kategorie: A, Einsatzgebiet: Tageswanderung, Zustiege, Klettern, leichte Klettersteige (Kategorie A/B), Preis: 149,95 €; 

 

Detailaufnahmen

Salewa Alp Trainer GTX Salewa Alp Trainer GTX

    Auslieferzustand der Salewa Alp Trainer GTX                         Gewicht der Salewa Alp Trainer GTX (Größe UK 9.5)

Salewa Alp Trainer GTX Salewa Alp Trainer GTX

Seitenansicht des Salewa Alp Trainer GTX                                 Vibram® Hike Approach Sohle

Salewa Alp Trainer GTX Salewa Alp Trainer GTX

       Fersenansicht des Salewa Alp Trainer GTX                       Frontansicht des Salewa Alp Trainer GTX

Salewa Alp Trainer GTX Salewa Alp Trainer GTX

Seitenansicht des Salewa Alp Trainer GTX                   wasserdicht dank eingearbeiteter Gore-Tex Membran

Salewa Alp Trainer GTX

Multifußbett (gelbe Einlegesohle ist unten, schwarze darüber), Pfeile markieren Klettpunkte zum fixieren der beiden Sohlen

Salewa Alp Trainer GTX

Seitenansicht des Multifitfußbettes

 

Erfahrungsbericht

1. Outdoor Schuhe im Test/In der Praxis/Testbedingungen

Die Salewa Alp Trainer GTX wurden unter folgenden Bedingungen getestet: Region: Fränkische/Hersbrucker Schweiz, Allgäu, Berchtesgadener Land, Chiemgau, Strecken: zwischen 3 und 26 km bis zu 950 Höhenmeter einfach pro Tag sowie bei den 24 Stunden von Bayern 2012, Temperaturen: zwischen 5 und 32 Grad, Wetter: trocken, sonnig, bedeckt, Nieselregen, Schauer, Dauerregen

2. Erster Eindruck/Design

Beim Salewa Alp Trainer handelt es sich um einen sogenannten Approach- bzw. Zustiegsschuh im top modernen Design, welcher auch mal im Alltag getragen werden kann. Es gibt den Alp Trainer bei den Männern in zwei Farbvariationen zum Einen in dem etwas auffallenden peppigen Charcoal/Turquise für welches ich mich entschieden habe und zum Anderen im neutralen Walnut/Walnut. Der Schuh selbst macht auf den ersten Blick einen absolut robusten Eindruck, welcher ihm durch die verwendeten Materialien (Wildleder, Kevlarumrandung, Gummikappe) verliehen wird.

3. Ausstattung/Weitere Details

Im Fersenbereich des Salewa Alp Trainer GTX befindet sich eine Schlaufe, welche als Anziehhilfe dienlich ist und zugleich zum befestigten der Schuhe mittels Karabiner am Rucksack verwendet werden kann. Weiter befindet sich in diesem Bereich das von Salewa speziell entwickelte 3F-Power System, welches zum besseren Halt an der Ferse beiträgt und so dafür sorgt das der Schuh nicht vom Fuß rutschen kann. Der Fersenzug (Draht) ist mit den Schnürsenkeln im oberen Bereich verbunden und sorgt so damit, dass die Kraft gleichmäßig in Richtung Sohle verteilt wird und man mit der Frontpartie des Schuhs (Kletterzone) stabil stehen kann. Den Alp Trainer gibt es sowohl in einer Gore-Tex als auch ohne Gore-Tex Ausführung. Aus meiner Sicht macht es jedoch Sinn sich für die Ausführung mit Membran zu entscheiden, da es durchaus vorkommt, dass man bei Zustiegen z. B. durch nasse Wiesen, kleine Bachläufe, alte Schneefelder, etc. steigt oder längere Zeit einem Regenschauer ausgesetzt ist. Die Kletterschnürung geht weit nach vorne bis in den Zehenbereich und lässt sich nach den eignen Bedürfnissen anpassen. Bei der Sohle handelt es sich um die Hike Approach aus dem Hause Vibram®.  Als Geröllschutzrand wurde beim Alp Trainer eine Kevlarschicht im Fersen-/Leisten-, sowie eine Gummikappe im Zehenbereich verwendet. Dies erhöht die Lebensdauer des Schuhs deutlich. Ein supergeniales Feature im Salewa Alp Trainer GTX ist das Multi-Fit-Fussbett.

4. Sohle

Vibram LogoDie Hike Approach Vibram® Sohle bietet sowohl auf trocknen als auch auf nassen Untergründen bzw. bei widrigen Verhältnissen auf Forstwegen, Wald-/Felsensteigen sowie in alpinem Gelände (z. B. Schrofen, Altschneefelder, leichte Klettersteige (A/B)) guten Grip. Dies kommt durch das relativ tiefe Profil. Die Sohle ist in Form eines Keilabsatzes (von 5,5 cm Absatzhöhe an der Ferse bis zum Mittelfuß auf 3,5 cm) angebracht. Im vorderen Sohlenbereich befindet sich die sog. Climbing Zone (eine profilfreie Zone im Zehenspitzbereich), damit man auf glatterem Fels bestmögliche Reibung sowie einen sicheren Stand hat oder auch mal auf kleinen Felskanten sensibel und präzise antreten kann. Die Sohle beim Salewa Alp Trainer ist im Gegensatz zur Sohle des Salewa Fire Tail wesentlich härter und stärker in der Kantensteifigkeit was zur Folge hat das diese sich nur bedingt dem Fels anpasst. Sollte man jedoch längere Zustiege über schroffes Gelände haben so empfiehlt sich ein Schuh mit härterem Sohlenaufbau so wie ihn der Alp Trainer hat, damit spitze Steine nicht durchdrücken und der Kraftaufwand beim Aufstieg in steilem Geröll geringer ist. Die Zehenbox ist auch relativ flach gestaltet, damit die Schuhspitze auch in kleinere Querrisse oder schmale Felsnischen passt.

5. Stabilität

Auch wenn bei Zustiegsschuhen in der Regel die Knöchel ungeschützt sind, müssen auch diese gewisse Sicherheitsanforderungen erfüllen. Die Sohlenkonstruktion des Salewa Alp Trainer GTX ist absolut verwindungssteif, und beugt dank den seitlichen Leisten einem nach innen knicken (Pronation) vor. Weiter besitzt er eine gute Zehenschutzkappe und sitzt dank des 3F-Power Systems sowie des anatomisch geschnittenen Fersenbereich äußerst stabil. Auf der Außenseite der Ferse ist zusätzlich Gummi angebracht um die Stabilität zusätzlich zu verstärken.

6. Fußbett

Salewa stattet den Alp Trainer von Haus aus mit einem sog. Multi-Fit-Fußbett aus. Hierbei handelt es sich um ein anatomisch geformtes Fußbett und zwei übereinanderliegende Schaumstoffeinlegesohlen, welche mittels Klett miteinander fixiert werden können. So lässt sich die Höhe individuell auf den Fuß (für höhere und flachere Füße) anpassen und gibt dem Fuß den notwendigen Halt. Dank dieser Unterstützung ermüden die Füße auch auf langen Touren nicht so schnell und der Alp Trainer eignet sich dadurch auch hervorragend für die Verwendung von speziellen Einlagen wie z. B. die Superfeet-BLUE. Hier gibt es jedoch einen kleinen Mängel. Ich musste nach mehreren Touren mit dem Salewa Alp Trainer GTX feststellen, dass sich der hintere runde Klettpunkt, mit welchen die beiden Schaumstoffsohlen miteinander fixiert werden, gelöst hatte. Auswirkungen auf das Gehverhalten hatte es zwar nicht, jedoch trotzdem ärgerlich. Der Klettpunkt wurde anscheinend nicht richtig an die Sohle geklebt oder auch einfach nur der falsche Kleber verwendet. 

7. Wasserdichtigkeit/Atmungsaktivität/Klimakomfort

Gore-Tex LogoDer Salewa Alp Trainer GTX ist wie die Abkürzung GTX (=Gore-Tex) schon sagt mit einer Gore-Tex Membran ausgestattet. Beim Durchschreiten von Pfützen, Bächen oder nassen Wiesen drang keinerlei Feuchtigkeit von außen in das Schuhinnere. Auch nach längerem Aufenthalt in kleinen Bachläufen sorgte die Membran für trockene Füße. Sollte man sich für die Gore-Tex Ausführung entscheiden sollte man etwas mehr Wert auf die Pflege legen (siehe unter Punkt 12), so dass die Poren des Außenmaterials nicht verstopfen und damit die Atmungsaktivität der Membran weiterhin funktioniert. Auch der Abtransport des verdunsteten Fußschweißes (Wasserdampfdurchgang) ist ansehnlich. Dies ist enorm wichtig für die Temperaturregulierung des Körpers. Selbst das verarbeitete Obermaterial ist wasserabweisend, so dass Wasser nicht aufgesaugt sondern direkt nach außen weitergeleitet wird. Dank der verwendeten qualitativ hochwertigen Komponenten des Schuhs bei Futter und Obermaterial (zusammen Gore-Tex Extended Comfort) ist der Klimakomfort bzw. das Schuhklima top. Der Salewa Alp Trainer ist somit ideal für mittlere und höhere Temperaturen geeignet.

8. Tragekomfort/Dämpfung/Abrollverhalten

Satter Sitz am Fuß, effektive Stoßdämpfung in der Sohlenkonstruktion und guter Schutz gegen spitze Steine unter der Sohle erhöhen den Tragekomfort und die Sicherheit. Für mein Empfinden war die Sohle für Tagestouren im Mittel-/Hochgebirge inkl. Gepäck nicht zu schwammig. Im Bereich des Hochgebirges kommt der Alp Trainer mit Zuladung für mehrere Tage jedoch an seine Grenzen. Die Kletterschnürung mit gut gewähltem Ösenabstand sorgt für einen optimalen Sitz des Schuhs, da sich der gesamte Vor- u. Mittelfuss solide fixieren lässt ohne auf den Fußrücken zu drücken. Die Schnürung reicht weit nach vorne, lässt sich sowohl gut dosieren als auch leicht zu bedienen. Ein eigenmächtiges Lockern der Schnürsenkel auf Tour konnte ich beim Salewa Alp Trainer GTX noch nicht feststellen. Einziges kleines Manko an der Schnürung ist, dass sich diese aufgrund der Senkelösen nach einem festen Zug nur im oberen Bereich festzieht. Erst nach zwei- oder drei weiteren kleinen Zügen sitzt die Schnürung perfekt. Die Schnürsenkel selbst könnten nach meinen Dafürhalten auf beiden Seiten ca. 5cm kürzer sein, damit diese nicht so umherbaumeln. Dieses Problem lässt sich jedoch schnell beheben, indem man die Schnürsenkel nach dem Binden einfach unter die Schnürung steckt. Trotz der steiferen Sohle fand ich das Abrollverhalten noch absolut akzeptabel. Der vordere Abrollpunkt liegt etwas vor dem Ballen, dem natürlichen Abrollpunkt des Fußes. Hier müssen eben Kompromisse eingegangen werden, auf was der Einzelne wert legt.

 

9. Materialien/Verabeitung/Qualität

Beim Salewa Alp Trainer wurde außen 1,8 mm dickes Wildleder mit einem Anteil von robustem Kevlar und Gummi kombiniert. Die Schuhränder sind mit vollständiger Kevlar-Protection und die Zehenkappe mit Gummi zum Schutz vor scharfen Felskanten versehen. Dank dieser Kombi ist der Schuhe absolut solide und langlebig. Die Sohle ist gut mit dem Schuh verklebt und die Nähte sind sauber gesetzt, sprich die Verarbeitung ist tadellos da es nichts daran auszusetzen gibt. Als Innenmaterial wurde das Gore-Tex Extended Comfort verarbeitet. An dieser Stelle ist vielleicht wichtig anzumerken, dass Salewa selbst für eine Zeit von 2 ab Kaufdatum für alle Schuhe eine Garantie gegen Qualitäts- und Fabrikationsfehlern gewährt.

10. Schnitt/Passform

Der Salewa Alp Trainer GTX ist etwas enger geschnitten, weshalb es sich empfiehlt sich diesen eine halbe UK-Größe (entspricht einer ganzen EU-Größe) größer als normal zu kaufen. Ich selber habe Schuhgröße 43 habe mir diesen jedoch in 9,5 UK (EU=44) bestellt und er passt wie angegossen und ich konnte selbst nach längerem Tragen keinerlei Druckstellen feststellen. Auch wie bei "normalen Wanderschuhen" üblich ist das Tragen von speziellen Wandersocken ratsam.

11. Gewicht

Zustiegsschuhen fehlt im Vergleich zu Wanderstiefeln wie oben bereits erwähnt der Knöchelschutz. Da Approach-Schuhe jedoch die gleichen Eigenschaften aufweisen müssen, kann es durchaus vorkommen, dass diese sowie auch der Salewa Alp Trainer GTX genauso schwer ist wie ein Leichtwanderschuh.

12. Pflege

 

Die Schuhe sollten möglichst nach jeder Tour von anhaftendem Schmutz mit Wasser und Bürste entfernt werden. Sind die Schuhe nass geworden, sollten sie abseits direkter Hitze getrocknet werden, da sonst das Material (Leder wird z. B. spröde) darunter leidet. Die Einlegesohlen sollten ebenfalls nach jeder Wanderung entnommen werden, und das Schuhinnere mit Zeitungspapier ausstopfen um die Feuchtigkeit zu entziehen. Die anschließende Pflege und Imprägnierung mit geeignetem Mitteln erhöht die Lebensdauer.

FAZIT: Der Salewa Alp Trainer GTX ist der ideale Schuh für Zustiege zum Kletterfelsen, für leichte Klettersteige (Kategorie A bis B) sowie für einfache Tageswanderungen. Für Hüttentouren oder größere Unternehmungen im hochalpinen Bereich ist er keinesfalls geeignet, da sie Sohle hierfür einfach zu weich ist. Aber hierzu ist der Alp Trainer ja auch nicht konzipiert worden. Die minimalen oben genannten negativen Punkte fallen kaum ins Gewicht. Mich persönlich hat der Salewa Alp Trainer GTX als kleines „Multitalent“ (bequem, stabil, funktionell) auf Tour sowie beim Stadtbummel überzeugt.

Quelle: Herstellerinformationen und Logos von Salewa.

Weitere Informationen

  • Hersteller: Salewa
  • Modell: Alp Trainer GTX
  • Preis: 149,95 €
  • Wo gekauft: Bergzeit.de
  • Personengruppe: --
  • Material: Wildleder/Kevlar/Gummi
  • Gewicht: 1.119g
  • Membran: ja
  • Schuhgröße des Testers: 44
  • Alter des Testers: zwischen 25 - 39
  • Vibramsohle: ja
  • Steigeisenfest: nein
  • Weiterempfehlen: ja
  • Bei was für einer Tour getragen: diverse

Sebastian

Was zunächst mit einer gewissen Skepsis begann, da es immer hieß Wandern ist etwas für ältere Leute, schlug ganz schnell in eine große Leidenschaft um und gipfelte letztendlich in einer Sucht. Mit meinen Berichten möchte ich euch helfen diese lebenslängliche Krankheit so gut wie möglich zu überstehen und die Symptome etwas zu lindern.

Medien

Approachschuh Salewa Alp Trainer GTX by wandersuechtig.de