Hardshellhose The North Face Meru Gore Bib im Test

Hardshellhose The North Face Meru Gore Bib im Test by wandersuechtig.de

Herstellerinformationen

 

Die The North Face Men’s Meru Gore Bib wurde für ambitionierte alpine Expeditionen entwickelt. Gore-Tex® und dehnbares Flash Dry Material machen sie zur ultimativen Latzhose zum Bergsteigen. Die Hose passt perfekt zur gleichnamigen Jacke und besteht größtenteils aus dem atmungsaktivsten, wasserdichtesten und leichtesten 3-Lagen-Material, das es gibt. Das Flash Dry Obermaterial sorgt zusätzlich für Wetterschutz und Tragekomfort. Zur wichtigsten Ausstattung gehören durchgehende 2-Wege-Seitenreißverschlüsse, die das Anziehen erleichtern, eine regenbogenförmige Drop-Seat Verstärkung am Gesäß und ein extralanger Front-RV, der für bequeme Handhabung sorgt. Kräftige, aber unaufdringlich flache Hosenträger halten die Latzhose sicher am Platz. Besonders robuste Verstärkungen innen am Beinsaum und integrierte Gamaschen schützen vor den Zacken der Steigeisen und vor Steinchen. Die The Men’s Meru Gore Bib gehört zur expeditionserprobten Summit Series™ und eignet sich für schwierigste alpine Herausforderungen.

 

Details:

 

  • Ergänzung zur Jacke (Meru Gore Jacket), entworfen für Erfolg unter unglaublich schwierigen Bedingungen. Extra atmungsaktive, wasserdichte GORE-TEX® mit nahtbandversiegelten Nähten
  • GORE-TEX® Active Shell Membran für eine hohe Atmungsaktiviät
  • Flash Dry™ Stretch-Obermaterial sorgt für Wetterschutz und Tragekomfort
  • durchgehende Zwei-Wege-RV an den Beinen laufen in einer regenbogenförmigen Sitzöffnung im Gesäßbereich zusammen für optimale Belüftungsoptionen
  • unterlegter Hosenschlitz
  • superrobuste Keprotec® Verstärkungen an den Knöcheln und integrierte Gamaschen
  • die flachen Hosenträger sind stark und sicher, dabei aber unauffällig und verstellbarThe North Face Logo
  • die dezente Oberschenkeltasche ist geräumig und leicht erreichbar
  • praktischer 3-Wege Front-RV lässt sich besonders niedrig öffnen

 

Schnitt: Herren, Größen: S-XL, Innenbeinlänge: regulär, Farben: schwarz (black), dunkelgrün (noahgreen), Gewicht lt. Hersteller: 625 g (Größe M), Gewicht nachgewogen: 630 g (Größe M), Membran: Gore-Tex Active Shell, Material: 40 D (68% Polyamid, 32% Polyester mit PTFE-Membran), Preis (UVP): 380,- €

 

Die Hose ist Teil der Summit Series und speziell für den Einsatz in den Bergen entwickelt.

 

Summit-Series Produkte:

 

Summit Series Produkte wurden für die Verwendung unter extremen Wetter- und Geländebedingungen entwickelt und bieten Höchstleistungen vom Summit Series Logo Basislager bis zum Gipfel.

 

Garantie von The North Face:

 

Auf die Produkte von TNF wird dem Erstkäufer im Falle von Material- und Verarbeitungsfehlern eine Garantie gewährt. Ausführliche Angaben und Details zur Gewährleistungsrichtlinie finden ihr auf der Website von The North Face unter www.thenorthface.com/eu beziehungsweise erhaltet ihr unter der gebührenfreien Nummer 00800 111 333 88.

 

 

Detailaufnahmen

Hardshellhose The North Face Meru Gore Bib im Test

Vorder-/Rückansicht der The North Face Meru Gore Bib Pant

Hardshellhose The North Face Meru Gore Bib im Test

Seitenansicht der The North Face Meru Gore Bib Pant

Hardshellhose The North Face Meru Gore Bib im Test Hardshellhose The North Face Meru Gore Bib im Test Hardshellhose The North Face Meru Gore Bib im Test

Hardshellhose The North Face Meru Gore Bib im Test Hardshellhose The North Face Meru Gore Bib im Test Hardshellhose The North Face Meru Gore Bib im Test

Hardshellhose The North Face Meru Gore Bib im Test Hardshellhose The North Face Meru Gore Bib im Test

Hardshellhose The North Face Meru Gore Bib im Test Hardshellhose The North Face Meru Gore Bib im Test Hardshellhose The North Face Meru Gore Bib im Test

Hardshellhose The North Face Meru Gore Bib im Test Hardshellhose The North Face Meru Gore Bib im Test

Hardshellhose The North Face Meru Gore Bib im Test Hardshellhose The North Face Meru Gore Bib im Test Hardshellhose The North Face Meru Gore Bib im Test

Hardshellhose The North Face Meru Gore Bib im Test Hardshellhose The North Face Meru Gore Bib im Test

 Hardshellhose The North Face Meru Gore Bib im Test  Hardshellhose The North Face Meru Gore Bib im Test

Stretcheigenschaften des Latzes / Oberschenkeltasche rechtes Bein

Hardshellhose The North Face Meru Gore Bib im Test

abperlende Wassertropfen auf der The North Face Meru Gore Bib Pant

Erfahrungsbericht

 

1. In der Praxis/Testbedingungen

 

Die The North Face Meru Gore Bib wurde unter folgenden Bedingungen getestet: Region: Allgäu, Berchtesgadener Land, Chiemgau, Strecken: zwischen 3 und 26 km bis zu 1000 Höhenmeter einfach pro Tag, Temperaturen: zwischen -15 und 10 Grad, Wetter: trocken, sonnig, bedeckt, Nebel, Schnee, Niesel- u. Schneeregen.

 

2. Erster Eindruck

 

Wenn man die Hose erstmals in die Hand nimmt, macht sie aufgrund ihrer Oberfläche bzw. „Materialstärke“ erstmal den Eindruck nicht so robust zu sein, wie z. B. eine Pro-Shell Hose. Ihr Gewicht wiederrum fühlt sich beim hochheben trotz ihrer Latzhosenausführung relativ leicht an. Die Hose ist im Handel in den Farbvarianten schwarz (TNF Black) oder in Grün (noahgreen) erhätlich.

 

3. Ausstattung / Weitere Details

 

Markant bei der The North Face Meru Gore Bib Pant ist der komplett über das Gesäß verlaufende Reißverschluss, welcher von einem Beinabschluss zum anderen führt. Auf der gesamten Länge (ca. 235 cm/Größe M) des Reißverschlusses befinden sich insgesamt 4 Reißverschlusszipper. Hierbei handelt es sich um sog. Zwei-Wege-Reißverschlüsse, welche sich von oben und unten öffnen lassen und zusätzlich mit einer Leiste unterlegt sind, welche dadurch vor Wind und Feuchtigkeit schützt. Die Hosenbeine lassen sich dank der o. g. Reißverschlüssen komplett öffnen, d. h. sollten die Wetterbedingungen von Sonne auf Regen od. Schnee umschlagen, so lässt sich die Hose problemlos über eine andere Hose ziehen ohne dafür die Bergstiefel extra ausziehen zu müssen. Zudem kann dieser Reißverschluss auch zugleich als „Überhitzungsventil“ genutzt werden um den z. B. bei länger andauernden anstrengenden Anstiegen die heiße Luft (Schweiß) entweichen zu lassen. Im Bereich des Beinabschlusses ist ein Druckknopf eingearbeitet, welcher gewährleistet das sich die seitlichen Reißverschlüsse nicht von alleine öffnen. Ein Kordelzug um die Beinweite zu regulieren wurde nicht eingearbeitet, wobei die Weite schon so konzipiert wurde, dass diese problemlos über Bergstiefel passen ohne dabei groß zu „flattern“. Bei der North Face Meru Gore Bib befindet sich im unteren Bereich eine in die Hosenbeine eingearbeitete Schneegamasche (Länge bzw. Höhe 24,5 cm, Hosengröße M). Die Gamasche selbst lässt sich für einen leichteren Einstieg ebenfalls seitlich auf der Beinaußenseite über einen Reißverschluss verschließen bzw. öffnen. Zudem wurde in der Gamasche im vorderen Fußbereich eine Metallöse eingearbeitet, welche es dem Nutzer ermöglicht, die Gamasche fest mit dem Schnürsenkel der Bergstiefel zu fixieren. Dadurch kann einem Hochrutschen der Hose auch bei extremer Schneelage oder hohen Antritten vorgebeugt werden. Im unteren Bereich befindet sich zudem ein Gummiband, damit sich die Gamasche bereits von Haus aus gut an den Schuh anpasst bzw. sauber abschließt. Zusätzlich wurde das Gummiband auf der Gamascheninnenseite mit einer Anti-Rutsch-Schicht versehen, welche beim Nichtnutzen der o. g. „Festzurröse“ verhindern soll, dass die Hose nur bedingt nach oben rutscht. Weiter ist die Innenseite der Beinenden mit einem trapezförmigen Keprotec-Patch verstärkt (Breite 15,5 cm, Höhe 20-23,8 cm), welcher zuverlässigen Schutz vor Steigeisen, Schneeschuhkanten oder Skikanten bietet. Die Bezeichnung Bib gibt bereits darüber Aufschluss, dass es sich bei dieser Ausführung um eine „Latzhose“ handelt. Der Bereich ab der Hüfte bis kurz unterhalb der Brust  wurde mit einem Stretch-Obermaterial dem sog. Flash Dry versehen, welches sehr angenehm zu tragen ist und sich dank der enormen Elastizität perfekt an die Körperkonturen anpasst. Die The North Face Meru Gore Bib Hose lässt sich im Frontbereich mittels einem unterlegten wasserdichten Zwei-Wege-Reißverschluss (Länge 43 cm) öffnen, an welchem drei Reißverschlusszipper (oberster mittels zusätzlicher Schlaufe versehen) angebracht sind. Im Bereich des rechten Oberschenkels ist ein großes (Größe 5,8x2,7 cm) reflektierendes The North Face Logo, im unteren Bereich des linken Beines das typische Summit Series (Größe 4x4,5 cm) sowie im Bereich der rechten Hüfte das Gore-Tex Active Shell Logo (1,3x4,5 cm) aufgedruckt. Die The North Face Meru Gore Bib Pant verfügt lediglich über eine Einschubtasche, welche man im Frontbereich des rechten Oberschenkels findet. Die Tasche (Eingriffsbreite 13,5 cm) lässt sich mittels einem wasserdichten Reißverschluss verschließen und bietet gerade noch ausreichend Platz wie z. B. für ein LVS-Gerät. Der Reißverschluss selbst ist im Falle unserer Testhose farblich mit orange vom restlichen Grün der Hose abgesetzt. Sollte man z. B. bei Regen vergessen haben den Reißverschluss der Tasche zu verschließen so dringt trotz alledem kein Wasser bis zum Hosenbein vor, da auch die Tascheninnenseite im Bereich des Oberschenkel mit der Gore-Tex Active Shell Membran versehen ist. Der bereits von Haus aus angebrachte Hosenträger lässt sich lediglich im Frontbereich mittels zwei Druckknöpfe abnehmen. Komplett lässt sich das Hosenträgersystem jedoch nicht entfernen, da dieses im Rückenbereich fest mit der Hose verbunden ist. Von der Länge lässt sich dieser jedoch dank der Schulterriemen problemlos an jede Körpergröße anpassen. Eine Aufhängeschlaufe zum Trocknen sucht man bei der The North Face Meru Gore Bib ebenfalls verzweifelt, wobei man hierzu einfach die Hosenträger hernehmen kann.

 

4. Bedienbarkeit

 

Alle angebrachten Reißverschlüsse laufen leichtgängig und sind mit Zippern (ein Front-Reißverschluss ist zusätzlich mittels Stoffbändchen und Grip-Beschichtung) versehen. Ich würde mir jedoch persönlich wünschen, dass zumindest auch die Zipper im Bereich der Fronttasche, sowie im Gesäßbereich mittels einem Stoffbändchen ausgestattet werden, da so eine wesentlich bessere Bedienbarkeit auch mit Handschuhen bei widrigsten Bedingungen gegeben ist. Denn es gibt nichts nervigeres als die verschwitzten Handschuhe extra dafür ausziehen zu müssen und danach wieder in diese rein zu schlupfen. Auch die Bedienung der bereits integrierten Gamasche funktioniert tadellos.

 

 

 

5. Klimakomfort / Atmungsaktivität

Zu diesem Punkt vielleicht vorab ein paar interessante Informationen: Das neuartige Active Shell Laminat kam erstmals Ende 2011 auf den Markt. Laut Gore soll diese Membran im Vergleich zu den bisherigen wasser- und winddichten Membranen deutlich leichter und atmungsaktiver sein. Bei der Active Shell Membran wurde das Futter direkt in die Membran eingearbeitet, und nicht wie bisher bei z. B. dem Gore Pro Shell, wie ein Film darauf geklebt. Sprich die Pro-Membran besteht aus Obermaterial, Gore-Tex Membran und Futter. Die Active-Shell-Membran ist mittels Außen- (Obermaterial) und einem innenliegenden Futterstoff in welche die Gore-Tex Membran eingearbeitet wurde, aufgebaut.

Aufbau Gore-Tex Active Shell

Zusätzlich ist das Obermaterial von der Stärke her dünner. Aus diesen Faktoren geht somit ein ultraleichtes und gleichzeitig extrem atmungsaktives Laminat hervor. Dadurch wird der Wasserdampf (Schweiß) sehr schnell von der Haut nach außen transportiert, wodurch man trockener bleibt. Gleichzeitig können Schnee, Regen und Wind nicht durch das Material dringen. Man kann die Active Shell Membran in Bezug auf einen RET- Wert auf einer Skala von 0 bis 20 ungefähr bei 3 ansiedeln, sprich extrem atmungsaktiv. Zur kurzen Erläuterung des RET-Wertes (Resistance to Evaporating Heat Transfer). Dieser bezeichnet den Widerstand, den ein Stoff dem Wasserdampf entgegen setzt um von innen nach außen zu gelangen. Umso niedriger der RET-Wert, desto höher die Atmungsaktivität. Somit eignet sich das Active Shell Laminat perfekt für sehr anspruchsvolle schweißtreibende Sportarten. Um eine Wasserdichtigkeit im Bereich der Nähte zu garantieren, werden auf der Innenseite sogenannte Tapes aufgeklebt. Je schmäler die Tapes sind desto besser ist der Klimakomfort, da mehr Feuchtigkeit aus dem Jackeninneren entweichen kann. Bei der The North Face Meru Gore Bib wurden Tapes mit einer Breite von 13 & 22 mm angebracht. Der Klimakomfort bzw. die Atmungsaktivität an sich ist im Vergleich zur Gore Pro-Shell Membran wesentlich besser. Der vom Körper ausgestoßene Schweiß kondensiert kaum mehr auf der Jackeninnenseite und wird schnell und ungehindert nach außen weitergeleitet was zu einem warmen und angenehmen Körpergefühl beiträgt. Dies ist den mikroskopisch kleinen Poren in der Membran zu verdanken, da diese ca. 700 mal größer sind als ein Wasserdampf-Molekül. Weil das Prinzip der Membran überzeugt, trägt auch dieses wie alle mit Gore-Tex ausgestatteten Kleidungsstücke, die Gore-Tex Guaranteed to Keep you dry Garantie. Sie verspricht die dauerhafte Funktion der Membrane und das über die gesamte Lebensdauer des Kleidungsstücks. Wer also mit der Wasserdichtigkeit, Winddichtigkeit oder der Atmungsaktivität seiner GORE-TEX® Outdoor-Kleidung nicht vollauf zufrieden ist, kann sich einfach an seinen Händler wenden, der dann bei allen weiteren Schritten (Reparatur, Ersatz, Kaufpreisrückerstattung)  behilflich sein kann. Weitere Informationen hierzu findet ihr unter www.gore-tex.com/garantie. Dank der bereits oben beschriebenen komplett über den Gesäßbereich verlaufenden Ventilationsreißverschlüsse kann jeder für sich selbst effektiv für den nötigen Luftaustausch und die damit verbundene Abkühlung bei anstrengenden Aufstiegen sorgen. Denn auch die Active Shell Membran kommt wenn auch in seltenen Fällen (stundenlanger Aufstieg) an ihre Grenzen.

Gore-Tex Garantie Logo

 

 

6. Tragekomfort / Bewegungsfreiheit

 

Sollte es doch mal wärmer sein, trägt sich die The North Face Meru Gore Bib, auch ohne lange Funktionsunterwäsche äußerst angenehm auf der Haut. Wenn die Temperaturen abfallen kühlt der Körper jedoch sehr schnell aus, da die Hose zum Einen ungefüttert ist als auch zum Anderen die Hosendicke (Materialstärke) sehr dünn ist. Der Schnitt bei der Meru Gore Bib Hose auch im Bereich der Hosenbeine ist eher schmal gehalten, so dass bei einem evtl. verirrten Tritt mit dem Steigeisen im Aufstieg nicht unbedingt ein beschädigtes Hosenbein folgen muss. Gefreit ist man davor jedoch nie. Auch bei höheren Antritten hatte man im Bereich der Kniepartien ausreichend Bewegungsfreiheit.

 

7. Wasser- u. Winddichtigkeit

 

Mit knapp 1,4 Milliarden Mikro-Poren pro Quadratzentimeter ist das Material nicht nur wasserabweisend, sondern tatsächlich dauerhaft wasserdicht. Grund dafür ist, dass die Poren im Durchmesser rund 20.000 Mal kleiner als ein Wassertropfen sind. Somit besteht keinerlei Chance für die Nässe in das Innere des Gewebes einzudringen. Selbst beim Knien oder Sitzen, wodurch mehr Druck auf die Membran ausgeübt wird, wird das Wasser auf der Hosenaußenseite dauerhaft abgewehrt. Schwachstelle für eine undichte Funktionsbekleidung sind oft die Nähte. Auch die beste wasser- und winddichte Outdoorjacke lässt den Regen durch, wenn die Nähte nicht vollständig versiegelt sind. Denn die Einstichlöcher der Nähnadelsind zwar klein, aber doch so groß, dass sie als Eintrittsöffnung für Regen dienen können. Die Folge: durchweichte Kleidung auf der Haut und eine unangenehmes Tragegefühl. Damit das nicht passieren kann, wird bei GORE-TEX® Produkten durchgängig die GORE-SEAM® Tape Technologie eingesetzt (alle Außennähte werden mit dem Klebeband versiegelt) – so bleibt das Wasser garantiert draußen.

Gore-Tex Nahtversiegelung

8. Verarbeitung / Qualität

 

Alle Nähte an der Hose sind sauber gesetzt. Auch bei den verklebten Tapes auf der Hoseninnenseite konnte ich keine sich ablösende Nahtbänder feststellen. Die Strapazierfähigkeit des Obermaterials z. B. beim Hängenbleiben an einer scharfen Felskante wage ich aufgrund der Materialstärke zu bezweifeln. Einen solchen Fall gab es jedoch noch nicht, weshalb ich hierzu nicht wirklich Stellung beziehen kann.

 

9. Schnitt / Passform

 

Die Hose ist bis über den Bauch geschnitten (Latzhose) und bietet damit ein Maximum an Wetterschutz in den Bergen. Von der Länge und dem Hüftumfang passt die Hose in Größe M dank dem elastischen Flash Dry Material im oberen Bereich optimal.

 

10. Packmaß u. Gewicht

 

Die Meru Gore Bib lässt sich kompakt (eng zusammengerollt) auf einen Maß (Länge 27, Breite 10, Höhe 11,5) von ca. 3,1 Liter verstaubar machen. Das Gewicht von 630 Gramm für eine Hardshellhose mit Latzausführung völlig im Rahmen.

 

 

11. Pflege

 

Es empfiehlt sich entgegen der Meinung Vieler, Funktionskleidung mit Membran zu waschen. Denn nur wenn die Membran sauber ist, kann diese auch eine optimale Funktion gewährleisten. Die Meru Gore Bib kann bedenkenlos in der Waschmaschine (40 Grad) oder in den Wäschetrockner gegeben werden.

 

Waschanleitung:

 

Im Warmwaschgang waschen und ausreichend klar spülen. Auf mittlerer Stufe im Wäschetrockner trocknen, bis das Kleidungsstück vollständig trocken ist, damit die wasserabweisende Wirkung erhalten bleibt. Das Produkt kann auch chemisch gereinigt werden. Bitte beachtet hier die Pflegeanleitung auf dem eingenähten Etikett eurer Bekleidung. Weitere Informationen findet ihr auch unter www.gore-tex.com/pflege

FAZIT: Die The North Face Meru Gore Bib schafft eine optimale Kombination aus dauerhaftem Wetterschutz und extremer Atmungsaktivität. Aus diesem Grund eignet sich die Hose vor allem für eintägige Aktivitäten mit hoher körperlicher Belastung und wenn man leicht unterwegs sein möchte. Für wochenlange Touren in Schlechtwettergebieten bzw. mit rauen Bedingungen würde ich die Hose nicht wirklich empfehlen, da diese mir nicht robust genug erscheint. Ansonsten kann ich die Hose wirklich empfehlen.


Quellenangaben: Herstellerinformationen und die Logos von The North Face & Gore-Tex

Weitere Informationen

  • Hersteller: The North Face
  • Model: Meru Gore Bib Pant
  • Preis: 380,- €
  • Personengruppe: männlich
  • Wo gekauft: The North Face
  • Material: 40 D (68% Polyamid, 32% Polyester mit PTFE-Membran)
  • Wasserdicht: ja
  • Wind abweisend: leichter Wind
  • Alter des Testers: zwischen 25 - 39
  • Tragekomfort: sehr gut
  • Weiterempfehlen: ja
  • Bei was für einer Tour getragen: diverse Wander-/Schneeschuhtouren

Sebastian

Was zunächst mit einer gewissen Skepsis begann, da es immer hieß Wandern ist etwas für ältere Leute, schlug ganz schnell in eine große Leidenschaft um und gipfelte letztendlich in einer Sucht. Mit meinen Berichten möchte ich euch helfen diese lebenslängliche Krankheit so gut wie möglich zu überstehen und die Symptome etwas zu lindern.

Medien

The North Face Meru Gore Bib by The North Face